Betrüger festgenommen

Die Polizei hat am Donnerstag in Prien ein Betrügerehepaar festgenommen. Die beiden hatten sich als ein 63-jähriger Musikprofessor und als eine 61-jährige Balletttänzerin ausgegeben und sich wochenlang in einer Ferienwohnung eingemietet, ohne die Rechnung zu begleichen. Die Mietschulden bewegen sich, wie ein Sprecher der Polizei gegenüber der Chiemgau-Zeitung mitteilte, im Bereich von mehreren tausend Euro.

Prien - Die beiden hatten sich, zusammen mit ihren zwei Hunden, bereits im Oktober in eine Ferienwohnung in Prien eingemietet. Sie sagten, dass sie einige Wochen bleiben wollen.

Der 63-jährige, angeblich aus Schweden stammende Musikwissenschaftler "Professor Dr. phil. C.-H." gab bei der Einmietung an, dass er sein Buch über Musik und Psychologie fertigstellen möchte. Bei der Vermieterin erklärten die angeblich aus Wien kommenden Herrschaften, dass er viele Jahre in Kalifornien gelebt habe und dort an einer Hochschule als Musikprofessor tätig gewesen sei.

Das Paar hatte ein gepflegtes, seriöses Auftreten, ihre Ausdrucksweise ließ Bildung erahnen. Dem Auftreten nach war das Paar einschließlich ihrer Geschichte für die Vermieterin glaubwürdig, zumal eine ihrer Bekannten Klavierlehrerin ist und keinen Argwohn gegen die Ausführungen des Musikprofessors hegte.

Das Paar verlängerte immer wieder den Aufenthalt in der Ferienwohnung. Eine Anzahlung über 1000 Euro hatten die beiden bereits bei der Einmietung im vergangenen Oktober entrichtet.

Nachdem die Vermieterin deutlich machte, sie möchte eine Zwischenabrechnung vornehmen, folgten dann immer wieder Ausflüchte bezüglich der Bezahlung. Als schließlich eine Internetrecherche und eine Anfrage bei einem Einwohnermelderegister in Österreich ohne Ergebnis blieben, wandte sich die Vermieterin an die Polizei.

Auch hier lagen zunächst keine Erkenntnisse über das Paar vor. Die Vermieterin erstattete Strafanzeige wegen Verdachts des Betrugs.

Als die Polizei das Paar in der Ferienwohnung aufsuchte, konnten beide keine gültigen Ausweise vorlegen. Die Beamten nahmen sie in Gewahrsam und versuchten, deren Identität zu klären. Anhand der im Meldeschein angegebenen Personalien konnten die Polizisten zunächst nichts feststellen. Im Rahmen der Befragung erhielten sie weitere Daten.

Die Ermittler recherchierten dann über den Mädchennamen der Tänzerin und die anderen Angaben, die vorlagen. Im Zuge dieser Nachforschungen stellte sich schließlich heraus, dass die beiden bereits zwei Einmietbetrügereien in Bad Reichenhall begangen hatten. Beide hatten den Mädchennamen der Tänzerin und falsche Geburtsdaten angegeben.

Und auch einen weiteren Fahndungstreffer landeten die Ermittler: Der Musikprofessor wird von italienischen Behörden gesucht. Um was es dort geht, ist noch nicht bekannt.

Die Polizei in Prien ließ auch in Österreich recherchieren: So wurde bekannt, dass die Tänzerin dort von der Staatsanwaltschaft gesucht wird - wegen Betrugs und Urkundenfälschung.

Nach einer Übernachtung im Zellentrakt der Polizeiinspektion Prien wurden die beiden gestern dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht in Laufen vorgeführt. Der Richter erließ Haftbefehl. Die beiden kamen in die Justizvollzugsanstalt Traunstein, die Hunde sind jetzt in einem Tierheim. pü

Kommentare