Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Besucheransturm in der Pandemie: Maskenpflicht für Schären beantragt

-
+
-

Das Gedränge war groß auf den Schären bei sonnigem Wetter am vergangenen Wochenende.

Kaum jemand trug eine Maske. Vor dem Eindruck solcher Bilder zieht der Markt Prien jetzt Konsequenzen. Er hat beim Landratsamt Rosenheim beantragt, für den Bereich der Schären sowie den Bereich um den Polizeisteg in Osternach mit einer Allgemeinverfügung eine Maskenpflicht zu verhängen. „Ich verstehe jeden Bürger und jeden Gast, der am Wochenende am See die Sonne genießen und vom Alltag etwas abschalten möchte. Aber die Bilder zeigen leider eindrucksvoll, dass die Abstandsregeln nicht mehr beachtet werden. Die Unvernunft der Menschen nimmt zu und ein bloßer Appell an die Eigenverantwortung ist offensichtlich nicht mehr ausreichend. Dies ausgerechnet in einer Zeit, in der der Landkreis Rosenheim bereits seit einigen Tagen nur knapp unter einem Inzidenzwert von 100 liegt. Sollte diese Marke überschritten werden, wären wir wieder betroffen von der Schließung von Schulen und Kindertagesstätten sowie weit entfernt von der lang ersehnten Öffnung des Einzelhandels“, begründet Priens Bürgermeister Andreas Friedrich den Antrag. Hötzelsperger

Kommentare