Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bücherei Prien veranstaltet Sonderführung

Besucher wandeln auf den Spuren von König Ludwig II. im Schloss Herrenchiemsee

Der Historiker Marcus Spangenberg in der „Großen Spiegelgalerie“, die der in Versailles stark ähnelt. Jedoch ist das gesamte Schloss Herrenchiemsee keinesfalls eine Kopie der französischen Palastanlage.
+
Der Historiker Marcus Spangenberg in der „Großen Spiegelgalerie“, die der in Versailles stark ähnelt. Jedoch ist das gesamte Schloss Herrenchiemsee keinesfalls eine Kopie der französischen Palastanlage.

Schloss Herrenchiemsee öffnete seine Tore für die Sonderführung „Sonnenkönig und Schneerahmtörtchen“, die von der Bücherei Prien veranstaltet wurde. Ludwig-II.-Biografe und -Experte Marcus Spangenberg führte und bereicherte die Tour mit seinem Wissen und unterhaltsamen Anekdoten.

Chiemsee – Zahlreiche Besucher hatten die Möglichkeit, exklusiv im Schloss Herrenchiemsee auf den Spuren von König Ludwig II. zu wandeln. Die Bücherei Prien lud zu „Sonnenkönig und Schneerahmtörtchen“. Wie bei den vorangegangenen Veranstaltungen seit 2013 gewann die Bücherei Prien hierfür den renommierten Ludwig-II.-Biografen und -Experten Marcus Spangenberg.

Besondere Schloss-Erkundung

Der Historiker führte die Teilnehmer mit seinem breiten Wissen über die Vita des Königs und die Schlossanlage von Herrenchiemsee durch den Abend. „Es freut mich überaus, dass in diesem Jahr wieder Besucher aus ganz Deutschland bei uns zu Gast sind“, begrüßte Spangenberg die Gäste. Der Abend begann mit einem Sektempfang vor den Toren des „Alten Schlosses“ Herrenchiemsee. Zu Fuß ging es von dort weiter zum „Neuen Schloss“. Dies betraten die Besucher, nachdem es die letzten Touristen verlassen hatten. Ausgehend von den Privaträumen Ludwigs II. wurde das Schloss – jener „Tempel des Ruhms“, welchen der König für Ludwig XIV. errichten wollte – auf eine Weise erkundet, wie es ausschließlich bei „Sonnenkönig und Schneerahmtörtchen“ möglich ist.

Keine reine Kopie von Schloss Versailles

Gespickt mit Anekdoten erfuhren die Teilnehmer beispielsweise, dass das Schloss keine reine Kopie von Schloss Versailles ist. Der kostspieligste Bau sei vielmehr eine Weiterentwicklung, wenn nicht sogar eine eigene Schöpfung des Märchenkönigs, untermauerte Spangenberg mit zahlreichen Beispielen. Nach einem Spaziergang folgte der literarische und kulinarische Höhepunkt. In der Schlosswirtschaft Herrenchiemsee erwartete die Gäste ein Drei-Gänge-Menü.

Speisen mit Lesung

Vor jedem Gang tauchten die Teilnehmer durch eine Lesung des Ludwig-Biografen tiefer in das Leben des „Märchenkönigs“ ein. Dabei ging es nicht nur um dessen Biografie, sondern auch um den König als Mensch. So erfuhren die Besucher, dass er eine große Schwäche für gutes Essen und süße Speisen hatte. Aufgrund mangelnder Zahnhygiene wirkte sich dieses Laster auf die Anzahl und den Zustand seiner Zähne aus, was ihm große Qual bereitete.

Schloss und Führung bei Abendstimmung

Büchereileiterin Melanie Schieber, die erstmalig diese Veranstaltung ausrichten durfte, freute sich über den gelungenen Abend. „Für mich ist ‚Sonnenkönig und Schneerahmtörtchen‘ etwas ganz Besonderes. Wann hat man schon die Gelegenheit, die Insel und das Schloss bei Abendstimmung zu erleben und gleichzeitig etwas über den Menschen so intensiv zu erfahren, dem wir dieses wundervolle Schloss zu verdanken haben?“

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Mit den Schneerahmtörtchen, die schon König Ludwig liebte, endete für die Teilnehmer der literarische Abend. Ein Sonderschiff brachte die Gäste um etwa 23 Uhr zurück nach Prien.

Informationen sind erhältlich in der Bücherei Prien, Alte Rathausstraße 11, unter Telefon 8051/690533 oder per E-Mail an buecherei@tourismus.prien.de sowie unter www.buecherei.prien.de. re/MG

Kommentare