Besucher der Bücherei Prien brauchen jetzt eine Eintrittskarte

Andrea Hübner, Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH (links) und Bücherei-Leiterin Christina Klasna (rechts) zeigen die ersten Eintrittskarten, die für Kunden vergeben werden, weil höchstens 14 gleichzeitig die Räume betreten dürfen. Mitarbeiterin Bianca Radlinger sortiert derweil die Bestände. Berger
+
Andrea Hübner, Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH (links) und Bücherei-Leiterin Christina Klasna (rechts) zeigen die ersten Eintrittskarten, die für Kunden vergeben werden, weil höchstens 14 gleichzeitig die Räume betreten dürfen. Mitarbeiterin Bianca Radlinger sortiert derweil die Bestände. Berger
  • Dirk Breitfuß
    vonDirk Breitfuß
    schließen

Nach acht Wochen hat die Bücherei Prien wieder für ihre 5000 Kunden geöffnet. Weil sich höchstens 14 Kunden gleichzeitig in den Räumen aufhalten dürfen, bekommen Besucher jetzt nummerierte Eintrittskarten und sollen höchstens 20 Minuten bleiben. Dafür kann man jetzt im Internet vorbestellen.

Prien – Am 16. März stürmten die Priener ihre Bücherei im Haus des Gastes. 200 Kunden durchstöberten an diesem Montag die Regale und nahmen 1500 Bücher mit nachhause. Das waren Rekordzahlen.

„Die Leute haben uns überrannt, weil an diesem Tag bekannt gegeben wurde, dass der Lock-Down erfolgt. Da wollte sich noch jeder mit möglichst viel Lesestoff eindecken. So kommt es auch, dass während der Schließung 7600 Medien in Umlauf waren“, berichtet Leiterin Christian Klasna. Das ist fast ein Viertel des Bestands. 33 000 Medien hat die Priener Bücherei für ihre 5000 registrierten Kunden im Angebot.

160 Kunden kamen am ersten Tag

Seit Montag können Leseratten aus Prien und Umgebung, die einen Mitgliedsausweis haben, nach fast acht Wochen wieder auf das Angebot zugreifen. Der Ansturm am ersten Öffnungstag war nicht so groß, wie das Bücherei-Team gedacht hatte. „Vielleicht haben viele gedacht, dass es voll wird und sind erstmal zuhause geblieben“, mutmaßt Klasna. Immerhin kamen 160 Kunden, brachten 700 ausgeliehende Medien zurück und gingen mit 500 neuen wieder nachhause.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++Die wochenlange Schließung hatte die Bücherei-Mannschaft genutzt, um den Medienbestand zu pflegen. Und Klasna hat darauf geachtet, dass „neues Futter“ für die Priener Leseratten da ist und anhand der Bestsellerlisten rund 250 neue Bücher angeschafft, erzählt sie im Gespräch mit der Chiemgau-Zeitung.

Lesen Sie auchLesen lernen im Fokus: Christina Klasna ist die neue Büchereileiterin in Prien

Auf die Wiedereröffnung hattesich das Team akribisch vorbereitet und detailliert überlegt, wie Kundenbedürfnisse und Sicherheitsvorkehrungen optimal unter einen Hut zu bekommen sind.

Pro 20 Quadratmeter Fläche darf sich nur ein Kunde in der Bücherei aufhalten. Bei 280 Quadratmetern sind das also höchstens 14 Besucher. Genau so viel Eintrittskarten hat die Bücherei deshalb durchnummeriert. Sobald ein Kunde die Bücherei wieder mit dem Aufzug verlässt, damit es im Treppenhaus keinen Begegnungsverkehr gibt, bekommt ein Wartender sein Ticket und darf rein. Am Montag waren nie alle 14 Karten gleichzeitig vergriffen, das Šystem hat sich also bewährt.

Kunden dürfen nur 20 Minuten bleiben

Damit die Wartenzeiten nicht zu lang werden, werden die Kunden gebeten, nicht länger als 20 Minuten zu bleiben.

Wer schon vorher eine Auswahl treffen will, hat dank der modernen Technik neue Möglichkeiten. Es gibt jetzt einen Vorbestellservice für Buchpakete. Dazu kann der Kunde vorab auf der Homepage nach verfügbaren Büchern recherchieren und montags sowie mittwochs ab 19 Uhr bis jeweils zum nächsten Tag um 9 Uhr eine E-Mail mit zehn Wunschmedien, Namen und der Lesernummer an die Bücherei Prien unter buecherei@tourismus.prien.de senden. Die Pakete können dann am nächsten Tag abgeholt werden – auch dienstags, wenn eigentlich geschlossen ist, betont Klasna. Die ersten Bestellungen sind schon eingegangen, seit das Angebot seit Ende vergangener Woche online ist.

Lesen Sie auchPrien will mit Besonnenheit durch die Krise

Wer persönlich kommt, wird mit gelb-schwarz gestreiften Abstandsbändern auf dem Boden und lilafarbenen Schildern an den Wänden ausführlich informiert und durchs Treppenhaus geleitet. Im gesamten Haus des Gastes gilt zurzeit Maskenpflicht. Desinfektionsmittelspender sind montiert worden. Der Wartenbereich beginnt schon im ersten Stock, wo auch unübersehbar auf alle wichtigen Hygieneregeln hingewiesen wird.

Die Desinfektion der Medien ist für die Bücherei-Damen nichts Neues. In der Priener Bibliothek ist es schon seit vielen Jahren Standard, dass die Bücher nach jeder Leihe mit einem Biospiritus, der fast geruchslos ist, behandelt werden. Weil die Bücher alle in Kunststoffhüllen eingeschweißt sind, nehmen sie keinen Schaden.

Sonnenterrasse vorerst gesperrt

Die Mitarbeiterinnen sitzen am Aus- und Rückgabetresen jetzt hinter Plexiglas, dass der Priener Glaser Josef Stöttner eigens für den Büchereibedarf maßgeschneidert und installiert hat.

Ein paar Einschränkungen im Angebot gibt es aus Sicherheitsgründen aber doch. Die Computerarbeitsplätze und die beliebte Sonnenterrasse bleiben bis auf Weiteres gesperrt und auch der Kaffeeverkauf ist vorerst nicht möglich. Aus hygienischen Gründen können bis auf Weiteres zudem keine Spiele entliehen werden., weil sie aus zu vielen Kleinteilen bestehen.

Alle Medien, die vor der Zwangsschließung ausgeliehen wurden, sind automatisch noch bis Montag, 25. Mai verlängert.

Kommentare