Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Keine leichte Aufgabe

Bernauer Trachtler zeigten in Hittenkirchen ihr Können

Vorsitzender Franz Praßberger (rechts) mit den Erstplatzierten der Altersklasse (vorne): Anna und Johannes Deingruber, Franziska Stolz und Donat Fischer; (hinten) Franz Weingartner, Peter Steindlmüller, Tom Rummelsberg und Christina Durigon.
+
Vorsitzender Franz Praßberger (rechts) mit den Erstplatzierten der Altersklasse (vorne): Anna und Johannes Deingruber, Franziska Stolz und Donat Fischer; (hinten) Franz Weingartner, Peter Steindlmüller, Tom Rummelsberg und Christina Durigon.

43 Teilnehmer kämpften beim Preisplatteln und Dirndldrahn des Trachtenvereins „D‘Staffelstoana“ um Platzierungen

von Georg Leidl

Bernau - Beim traditionellen Preisplatteln und Dirndldrahn des Trachtenvereins „D‘Staffelstoana“ Bernau kämpften heuer 43 Teilnehmer um Punkte und Platzierungen.

Als Preisrichter fungierten Sepp Hamberger (Sachrang), Viz Brandstetter, Hans Pfisterer und Engelbert Steiner (alle Übersee), die nicht immer eine leichte Aufgabe hatten, aber es musste nur zwei Mal gerittert werden.

Dank für die Hilfe

Vorsitzender Franz Praßberger bedankte sich bereits bei der Begrüßung bei Christoph Kaufmann, dem Trachtenvorsitzenden von Hittenkirchen, der mangels fehlender Möglichkeiten in Bernau als Hausherr das Trachtenheim als Austragungsort sofort zugesagt hatte.

Weitere Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier

Georg Bauer führte durch den Abend, an dem die „Mühlbach-Musi“ aus Prien für faire Bedingungen beim Wettkampf sorgte.

In den einzelnen Klassen zeigten dann wieder einmal vor allem die Kleinsten, was sie das ganze Jahr über erlernt hatten. Zum Abschluss gab es noch den „Auftanz“ und das „Mühlradl“ von der Kinder- und Jugendgruppe, wobei zwölf Trachtenpaare auf der Tanzfläche gezählt werden konnten.

Schöne Preise bereitgestellt

Vor den Ehrungen bedankte sich Praßberger bei allen, die zum Gelingen dieses Abends beigetragen hatten, an erster Stelle bei den Jugendleiterinnen Irmi Fischer und Barbara Bauer, die heuer seit Ostern wieder im Einsatz waren.

Die Tagesbesten: Christina Durigon und Franz Weingartner

Desweiteren galt sein Dank den Vorplattern Franz Weingartner junior und Max Baginsky, der Dirndlvertreterin Christina Durigon und Irmi Osterhammer für die Dirndlprobe sowie Georg Bauer und Tobi Lackerschmidt als Probenmusikanten und dem Auswertungsteam um Magdalena Weingartner.

Aufgrund zahlreicher Spenden konnten wieder schöne Preise bereitgestellt werden, wie Trachtenhemden für die Buam oder Haarnadeln und Samtbänder für die Dirndl.Georg Leidel

Mehr zum Thema

Kommentare