Bernauer Strandbad bleibt wegen Corona-Auflagen vorerst geschlossen

Die Liegewiese des Bernauer Strandbads im Chiemseepark Felden wird vorerst leer bleiben.

Bernau/Rimsting – Die Gemeinde sperrt schweren Herzens ihr Strandbad im Chiemseepark Felden vorerst ab.

Weil die Corona-Auflagen für Freibäder auch für diese beliebte Anlage greifen und die Zahl der Besucher nicht kontrolliert werden kann, hat man sich im Rathaus nach längeren Beratungen schweren Herzens dazu entschlossen, den Zuttritt zur Liegewiese hinter dem Bistro H2O abzusperren.

Ein kleiner Trost für die Gemeinde, die keinen Eintritt zu ihrer Anlage verlangt: Die Wetteraussichten sind ohnehin nicht besonders. Es bleibt vorerst wechselhaft und recht kühl. Erst zu Fronleichnam könnte die 20-Grad-Marke wieder geknackt werden.

„Auf die Fläche, auf der sich sonst an guten Tagen in der Summe bis zu 2000 Personen aufhalten, dürfte man aufgrund der geltenden Abstandsbestimmungen nur 280 Personen einlassen. Gerade aber aufgrund der offenen Lage, die schwer absperrbar ist, kann der Besucherzustrom nur schwer geregelt werden“, erklärt Bürgermeisterin Irene Biebl-Daiber, „Als Betreiber sind wir für die Einhaltung des Abstands verantwortlich.“

Auf dem Steg sei ein Ausweichen mit 1,50 Metern Mindestabstand kaum möglich. So bleibe nur die Sperrung bis zur Lockerung der Corona-Maßnahmen.

Auch die Umkleidekabinen in den geschlossenen Räumlichkeiten bleiben geschlossen, die Duschen dürfen nicht benutzt werden.

„Das Uferbetretungsrecht gilt allerdings nach wie vor für Jedermann, auch Spaziergänge sind erlaubt, sämtliche Gastronomie am See ist geöffnet“, betont die Bürgermeisterin. Sie bedauere den momentanen Zustand sehr. Sobald es eine Lockerung der Maßnahmen gäbe, werde man alles dafür tun, um den Betrieb wieder aufzunehmen.

In der Gemeinde Rimsting, die ebenfalls ein frei zugängliches Strandbad betreibt, sind zunächst keine einschränkenden Maßnahmen vorgesehen, erklärte ein Sprecher der Gemeinde auf Anfrage der Chiemgau-Zeitung. db

Kommentare