Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ideen sind gefragt

Bernauer Kreisel soll neu gestaltet werden

Der neu gestaltete Feldener Kreisel.
+
Der neu gestaltete Feldener Kreisel.
  • Tanja Weichold
    VonTanja Weichold
    schließen

Kreative Ideen sind gefragt für den Kreisverkehr bei der Autobahnabfahrt Bernau am Chiemsee. Knifflig ist die Aufgabe deshalb, weil das Staatliche Bauamt Rosenheim einige Vorgaben macht, was nicht möglich ist.

Bernau – Gemeindegärtner Gerhard Kintscher gestaltete heuer im Frühjahr den Kreisel Bernau-Felden neu. Die alten Latschen waren in keinem guten Zustand mehr, außerdem sollte die Fläche bienenfreundlicher und schöner werden. Neu gestaltet werden soll auch der Kreisel bei Autobahnabfahrt Bernau, Gestaltungsvorschläge sind willkommen.

Die Blumen sind aufgegangen, sauber und gepflegt ist die Anlage anzusehen. Bis der Feldener Kreisel in seiner vollen Pracht erblüht, kann es allerdings noch bis nächstes Jahr dauern, erklärte Kintscher im Frühjahr. Der Grund: Die winterharten Bütenstauden müssen erst anwachsen und an Wurzelmasse zulegen.

Das könnte Sie auch interessieren: Mehr Nachrichten aus Bernau

Neu gestaltet werden soll auch der Kreisel an der Abfahrt Bernau. Bürgermeisterin Irene Biebl-Daiber (CSU) erklärt gegenüber den OVB Heimatzeitungen, dass das Staatliche Bauamt Rosenheim dazu Vorgaben macht. So dürfe nichts „Festes“ installiert werden und nichts, was ein Hindernis für ein Auto darstellen könnte, sollte eines versehentlich darauf auffahren. Niemand solle in einem solchen Fall zu Schaden kommen.

Laut Bürgermeisterin gab es zur Gestaltung des Kreisels vor längerer Zeit einen großen Arbeitskreis. Damals sei der Wunsch geäußert worden, ein Segelschiff aufzustellen mit dem Schriftzug „Willkommen in Bernau“ auf dem Segel. Dazu sei ein Fels gewünscht gewesen, der die Kampenwand hätte symbolisieren sollen. Dies sei vom Staatlichen Bauamt aus den erwähnten Sicherheitsgründen abgelehnt worden.

Gestaltung darf nicht ablenken

Weiter dürfe auf dem Kreisel nichts errichtet werden, was Autofahrer vom Verkehr ablenke, so Biebl-Daiber. Deshalb werde zum Beispiel der Piktogramm-Vorschlag eines Bürgers kritisch gesehen.

Fest stehe, dass auf der Bernauer Kreiselkuppe wie in Felden bienenfreundliche Blumen und Stauden gepflanzt werden sollen. Das sei vom Gemeinderat gewünscht. „Das Rundherum kann aber noch mit Ideen ergänzt werden“, so die Bürgermeisterin. Gerne würden auch ehrenamtliche Gestaltungsideen angenommen.

Sie nimmt die Ideen persönlich per E-Mail an buergermeisterin@bernau-am-chiemsee.de entgegen.

Mehr zum Thema

Kommentare