Bernau: Segler erhalten einen Kurzzeitparkplatz

Der Bernauer Gemeinderat befürwortete einstimmig in seiner jüngsten Sitzung die Planungen für den Rückbau der Rasthausstrasse am Chiemseepark in Felden. Der Chiemseepark Felden soll für Radler und Fußgänger attraktiver gemacht werden,

Bernau – Autos dürfen seit Beginn dieser Saison nicht mehr an der Promenadestra am Ufer parken. Nach mehren Gesprächen mit dem Arbeitskreis und der Abteilung Städetebauförderung von der Regierung von Oberbayern habe man sich, so Bürgermeisterin Irene Biebl-Daiber (CSU), auf verschiedene weitere Maßnahmen verständigt. So soll unter anderem die Fläche zwischen dem Kiosk und der gefährlichen Einmündung von der Rasthausstraße entschärft werden. Der Kiosk werde nach hinten versetzt.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Auf der westlichen Seite der Promenade werden die Container verschoben und die Segler sollen einen Kurzzeitparkplatz von 30 Minuten zum Be- und Abladen erhalten. Severin Ohlert (Grüne) forderte, dass die Segler rechtzeitig vor Bautermin informiert werden sollen und Jakob Müller (CSU) wollte nach Beendigung der Baumaßnahmen eine ausreichende Beschilderung für Radler bezüglich des Verlaufs des Chiemsee-Rundwegs. Franz Praßberger (FW/ÜWG) hakte beim Zeitrahmen nach. Die Maßnahme werde, so Bürgermeisterin Biebl-Daiber, nun ausgeschrieben. Baubeginn soll nach Saisonschluss erfolgen und bis Ende 2020 abgeschlossen sein. elk

Kommentare