Bernau: Nutzungsänderung in Bichling zugestimmt

Mit einem einmütigen Ja stimmten die Bernauer Gemeinderäte in ihrer Sitzung für einen Bauantrag im Ortsteil Bichling. Für die Umnutzung des Stalls zu drei Wohnungen hatte es im Vorfeld schon Zustimmung zum Vorbescheid gegeben.

Bernau – Das im Außenbereich gelegene ehemalige landwirtschaftliche Anwesen wurde bereits einmal umgenutzt. 1969 wurde eine baurechtliche Genehmigung für zehn Fremdenzimmer erteilt. Bei der Baugestaltung hatte sich der Gemeinderat in der Sitzung im Mai gegen den Quergiebel ausgesprochen, weil dieser ein Widerspruch zur natürlichen Eigenart der Landschaft sei. Im nun vorliegenden Antrag sei „die Gestaltung als ruhiges Satteldach über dem gesamten Bestand“ dargestellt und das Dachgeschoss werde nicht ausgebaut, fasste Bürgermeisterin Irene Biebl-Daiber (CSU) den Bauantrag zusammen.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Die öffentlichen Belange laut Baugesetzbuch werden mit der nunmehr typischen Dachform nicht beeinträchtigt. Michaela Leidel (BL) ist „froh, dass der Quergiebel nun draußen“ ist, hakte aber nach, warum noch ein Balkon im zweiten Stock eingeplant sei. Jakob Müller (CSU) erklärte, dass der Balkon vor dem Speicher bereits vorhanden sei. Georg Bauer (BL) wollte wissen, ob ein weiterer Ausbau der Wohnungen möglich sei. Dies verneinte Geschäftsleiterin Irmgard Daxlberger, im Vorbescheid seien drei Wohnungen genehmigt worden. Die Gemeinderäte genehmigten den Antrag einstimmig. elk

Kommentare