Bernau: Jung und Alt musizieren gemeinsam bei einem mitreißenden Konzert

Traditioneller Auftritt zum Schuljahresende: die Bernauer Musikkapelle (links) und die Bernauer Jugendkapelle (rechts).
+
Traditioneller Auftritt zum Schuljahresende: die Bernauer Musikkapelle (links) und die Bernauer Jugendkapelle (rechts).

Ein mitreißendes Konzert mit der Bernauer Jugendblaskapelle und der großen Musikkapelle gab es im Bernauer Kurgarten zu hören. Der Auftritt der Jugendblaskapelle an der Bernauer Zweigstelle der Musikschule Grassau zum Schuljahresende ist schon zur Tradition geworden.

Bernau – Leiterin Christine Gassner freute sich über den Besuch. Es waren viele Familienangehörige und Gäste gekommen, die den Musikanten kräftig Beifall spendeten.

Den Anfang machte die große Musikkapelle, die, wie in den letzten Wochen, mit viel Abstand unter den Bäumen musizierte. Bürgermeisterin Irene Biebl-Daiber moderierte diesen Abend, der vollständig der bayerisch-böhmischen Blasmusik mit Märschen, Walzern und Polkas galt. In einem zweiten Block spielte die Bernauer Jugendblaskapelle unter ihrem Dirigenten Josef Steiner im Musikpavillon. Auch hier überwog die bayerisch-böhmische Musik.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Steiner berichtete, dass aufgrund der Coronakrise keine Proben stattfanden und das zusammengestellte Programm an zwei Terminen erarbeitet wurde. Die Zuhörer spürten, wie viel Disziplin und Spielfreude hinter dem Musizieren steckte. Mit einem Augenzwinkern bedauerte Steiner, dass nach diesem Sommer einige seiner Schützlinge zur großen Kapelle wechseln würden. Aber er sei auch stolz darauf, dass dieser Nachwuchs von ihm geformt wurde. Den Abschluss des Konzerts bildete die Musikkapelle. Bernadette Osterhammer, die die Leitung übernommen hatte, beschrieb, wie wichtig der Nachwuchs für die große Besetzung sei und dass sich die Kapelle auf die Neuzugänge freue.

Aufgrund des großen Applauses gab es Zugaben von beiden Formationen. Wegen der Einschränkungen konnte die geplante Brotzeit nicht stattfinden. Sie wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt wird. gle

Kommentare