GEMEINDERAT

Bernau: Hinweis statt Verbotsschild

  • Tanja Weichold
    vonTanja Weichold
    schließen

„Mit der Polizei noch einmal Rücksprache“ halten will Bernaus Bürgermeisterin Irene Biebl-Daiber (CSU) bezüglich eines geplanten Verbotsschildes für Radfahrer am Chiemseepark Felden.

Bernau – Hintergrund: Dort wird die Promenade umgebaut. An der Stelle, an der der Radweg in den Kioskbereich mündet, bevor er wieder abzweigt, ist aktuell von der Polizei das Verbotschild vorgesehen. Jakob Müller (CSU) schlug vor, den Bereich stattdessen als „Fußgängerzone“ zu beschildern. Laut Bürgermeisterin wünscht sich die Gemeinde Bernau aber ein Schild, dass Fahrradfahrer auf die Wegeführung hinweist, abzusteigen, oder dass um Rücksichtnahme bittet, damit sie wissen, dass sie noch auf dem richtigen Weg sind.

Kommentare