+++ Eilmeldung +++

Lockdown, Schulschließung, Maskenpflicht und 2G: Expertenrat zerlegt Corona-Maßnahmen

Während Zahlen wieder deutlich steigen

Lockdown, Schulschließung, Maskenpflicht und 2G: Expertenrat zerlegt Corona-Maßnahmen

Das Ringen um den Corona-Kurs im Herbst geht in die nächste Runde: Am Freitag (12 Uhr) legt eine …
Lockdown, Schulschließung, Maskenpflicht und 2G: Expertenrat zerlegt Corona-Maßnahmen
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Musik für die Seele“ startet

Beginn der Konzertreihe in Unterwössen begeistert Besucher

Beim Auftakt der Reihe „Musik für die Seele“ sang „KlangGsang“ mit (von links) Margit Schlaipfer; Michaela Weingartner, zugleich Sprecherin des Abends; Franz Auer und Toni Entfellner. Das Wössner Erntedank Ensemble spielte mit Benedikt Landenhammer (stehend), Otto Dufter, Josef Linhuber, Lisbeth Genghammer, Sigi Meier und Conny Schlegel.
+
Beim Auftakt der Reihe „Musik für die Seele“ sang „KlangGsang“ mit (von links) Margit Schlaipfer; Michaela Weingartner, zugleich Sprecherin des Abends; Franz Auer und Toni Entfellner. Das Wössner Erntedank Ensemble spielte mit Benedikt Landenhammer (stehend), Otto Dufter, Josef Linhuber, Lisbeth Genghammer, Sigi Meier und Conny Schlegel.

Etwas für die Ohren und etwas für die Seele war die Auftaktveranstaltung der Konzertreihe in Unterwössen.

Unterwössen – Die Konzertreihe „Musik für die Seele“ startete in der Pfarrkirche St. Martin eindrucksvoll in die neue Saison. Mit dem Wössner Erntedank Ensemble und dem „KlangGsang“ brachten bewährte Formationen viel Besuch und besondere Stimmung in die Unterwössner Kirche.

Vielleicht trägt auch der Frühling dazu bei, wie die Sprecherin des Abends, Michaela Weingartner, in ihrem persönlichen Text darlegte: „Frühling, die Zeit, die Kälte hinter sich zu lassen.“ Die Schauspielerin und Sängerin sieht die Jahreszeit als „eine Zeit, in der das satte Grün das eher eintönige Grau ablöst und die Lebensgeister weckt.“

Für die Mitwirkenden – so beschrieb es Otto Dufter, Ideengeber und Organisator der Musikreihe, in seiner Begrüßung – ist es nach einem trüben Winter mit keinen oder wenigen Auftritten ein Neustart. Besonders, da Lisbeth Genghammer die Zither spielte. Genghammer gehörte zur Ursprungsformation des Erntedank Ensembles. Das Ensemble spielte in bewährter Weise. Ihre Volksmusikstücke interpretierten sie mal besinnlich mit viel Gefühl, dann wieder tänzerisch heiter und ausgelassen passend zum Frühling mit seinen Facetten.

Wunderbar fügte sich dazu die Formation „KlangGsang“. Die vier Sänger kennen die Zuhörer aus den Traditionsveranstaltungen der Wössner Erntedank Matinee und des Wössner Advents. Margit Schlaipfer, Michaela Weingartner, Franz Auer und Toni Entfellner bestachen durch homogenen Klang. Ihre feine Intonation und der musikalische Ausdruck berührten die Zuhörer. Sie sangen Volksmusik passend zur Jahreszeit.

re/AN

Mehr zum Thema