Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Aus dem Gemeinderat

Bebauungsplan „Freiweidach Süd“ für Marquartstein einstimmig Marquartstein beschlossen

Im neuen Bebauungsplan „Freiweidach“ wird die Dachziegelfarbe mit Rot und Rotbraun vorgegeben.
+
Im neuen Bebauungsplan „Freiweidach“ wird die Dachziegelfarbe mit Rot und Rotbraun vorgegeben.
  • VonManfred Peter
    schließen

Der Gemeinderat Marquartstein beschloss im April für den Bebauungsplan „Freiweidach Süd“ die frühzeitige Beteiligung der Behörden und Träger öffentlicher Belange sowie die Öffentlichkeitsbeteiligung durchzuführen.

Marquartstein – Nun waren alle Stellungnahmen und Einwände durchgearbeitet, um sie in den Bebauungsplan einfließen zu lassen. Von privaten Grundstückseigentümern kamen vermehrt Einwände zu im Plan eingezeichneten Wegen und Straßen. Sie wurden allgemein abgelehnt.

Hier führte Bürgermeister Andreas Scheck (BfM) aus, dass die im Bebauungsplan eingezeichneten Wege oder Straßen nicht automatisch realisiert würden und auch keinen Eingriff in oft noch privates Eigentum bedeuteten. Doch soll es zeigen, wie die Gemeinde sich eine Planung und Erschließung vorstellen könne. Hinzu komme, dass die Gemeinde sich dadurch ein Vorkaufsrecht sichere, wenn es einmal zu Änderungen in den Besitzverhältnissen kommen sollte. Daran ändere sich auch nichts durch die Aufstellung eines Bebauungsplans, so Scheck.

Graue Dachziegel im Gespräch

Der Gemeinderat Martin Riedl (CSU) meinte, ob zu den farblichen Vorgaben rot und rotbraun bei den Dachziegeln auch noch die Farbe grau aufgenommen werden könne. Gerade hinblickend auf die Photovoltaikanlagen, die vermehrt auf die Dächer installiert würden und so eine farbliche Änderung ohnehin passiere. Dann könne man doch auch gleich graue Dachziegel zulassen. Der Gemeinderat Toni Entfellner (Grüne/Offene Liste) führte dazu an, dass die Farbe rot und rotbraun im Landratsamt einen sehr hohen Stellenwert habe und eine Erweiterung mit der Farbe grau kaum erfolgreich wäre.

Der Bürgermeister machte den Vorschlag, über die Anregung von Riedl abstimmen zu lassen und wenn die Mehrheit für die Aufnahme der Farbe grau für Dachziegel sei, dass in den Beschluss zum Bebauungsplan einzuarbeiten. Bei der Abstimmung gab es einem Patt von sechs zu sechs Stimmen, was bedeutet, dass die Anregung nicht zum Tragen kommt.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Bei den Stellungnahmen der Behörden ging es meist um Hinweise zu Formulierungen oder redaktionelle Belange, die in den Bebauungsplan entsprechend berücksichtigt wurden. Bei der abschließenden Abstimmung wurde der Bebauungsplan „Freiweidach Süd“, der eine Gesamtfläche von rund 6,4 Hektar umfasst, einstimmig vom Gemeinderat beschlossen.

Mehr zum Thema

Kommentare