Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Versammlung des Kreisverbandes

Bayernbund weckt Freude an Mundart

Seebruck - Das Schulprojekt "Freude an der Mundart wecken und stärken" stand im Mittelpunkt der Tätigkeit des Kreisverbandes Traunstein des Bayernbundes. In der Jahreshauptversammlung im Landgasthof Lambach berichtete der Kreisvorsitzende Heinrich Wallner von den Aktivitäten mit dem Rosenheimer Kreisverband.

Nach den Worten Wallners nehmen 15 ausgewählte Kindergärten und Schulen in den Landkreisen Rosenheim und Traunstein an dem Projekt des Bayernbundes teil. Am Ende der dreijährigen Erprobungsphase stehe im kommenden Jahr ein Bericht an das Staatsministerium für Unterricht und Kultus mit dem Ziel, die Dialektfördrung wieder in den Unterricht aufzunehmen. Dabei arbeite der Bayernbund mit dem Verein Bairische Sprache und Mundarten Chiemgau-Inn zusammen. Mit im Boot seien auch die Trachtenvereine.

Höhepunkt sei die Ehrung der Schauspielerin Bettina Mittendorfer aus Traunstein gewesen, so Wallner weiter. "Der Bayernbund ehrt damit alle zwei Jahre bekannte Menschen, die im Landkreis wohnen und die trotz ihres Bekanntheitsgrades die Bodenhaftung nicht verloren haben", sagte Wallner.

Für das laufende Jahr sind die Weiterführung des Mundart-Schulprojekts mit verschiedenen Veranstaltungen, die Besichtigung der Privatkäserei Bergader in Waging und der Auftritt des Zitherspielers Christoph Schwarzer, ein Schüler von Rudi Knabl, im Heimathaus Traunstein geplant.

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung hielt Sigi Engl aus Chieming einen amüsanten, mit lustigen Anekdoten und Erlebnissen gewürzten Vortrag über die Tätigkeit eines Progoders (Hochzeitsladers). bjr

Kommentare