Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


KÜNSTLER STELLEN WERKE AUS

Baustelle in Marquartstein verwandelt sich in Ausstellung

Die Arbeiten von Ulrich Mekiska, Valentin Diem und Lukas Ott begeistern Besucher.
+
Die Arbeiten von Ulrich Mekiska, Valentin Diem und Lukas Ott begeistern Besucher.

Drei junge Künstler konnten am ersten August-Wochenende einer Baustelle in Marquartstein Kunst einhauchen. Der Bauherr, Eduardo Demier, bot ihnen eine Zwischennutzung in seinem Haus an.

Marquartstein – Dieses wird derzeit saniert. Die Künstler brachten ihre Werke in dieser ungewohnten Umgebung zur Geltung. Die Rohbau-Wände gestalteten den Hintergrund und die Beleuchtung wurde von Baustellenlampen übernommen. Es begegneten sich Ulrich Mekiskas Wandplastiken aus Keramik sowie technisch-organische Stahl-Holz-Kompositionen und die morbid-karikativen Holzskulpturen von Valentin Diem. Ergänzt von Lukas Otts abstrakten Öl- und Acrylgemälden entstanden eindrucksvolle Raumgefüge, welchen Ramona Lehnerts Beleuchtung besonderen Charme verlieh.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Am Eröffnungsabend ließ die Band „Status Seeker“ mit ihren Eigenkompositionen aufhorchen: Felix Roman am Bass mit Gesang, Stefan Brandl an der Leadgitarre, Wiktor Knosala mit Gesang am Schlagzeug und Diem am Keyboard mit Gesang.

Die Besucher quittierten mit Staunen und bewundernden Kommentaren. Ein gelungenes Experiment, das Kunst optisch und akustisch ins Achental brachte. re

Mehr zum Thema

Kommentare