Bauausschuss Prien erteilt Ausnahme für dickere Wände

Etwas größer als bisher erlaubt darf ein Mehrfamilienhaus mit 14 Wohnungen und Tiefgarage in der Jensenstraße 8 werden.

Prien – Weil es keinen Bebauungsplan gibt gilt die Nachbarbebauung als Maßstab. Der ursprüngliche Bauantrag hielt sich auch an diese Maße. Nun lag dem Bau- und Umweltausschuss des Marktgemeinderats aber ein Änderungsantrag vor. Der Bauherr möchte dickere Wände bauen, um die Energieeffizienz zu erhöhen, aber die Größe der Räume beibehalten. Dadurch wird das Gebäude einige Quadratmeter größer als der bisherige Bezugsfall in der Nachbarschaft und so selbst zum neuen Bezugsfall. Der Ausschuss gab einstimmig grünes Licht, obwohl Sonja Werner (Grüne) gerügt hatte, dass der Antragsteller die dickeren Wänden ja auch von Anfang an hätte einplanen können. db

Kommentare