Bauausschuss und Gemeinderat: Großes Pensum vor der Pause

Übersee. – Ein umfangreiches Programm erwartet den Bauausschuss und den Gemeinderat noch vor der Sommerpause am Donnerstag, 2. August, im Sitzungssaal in der Alten Schule.

Der Bauausschuss tagt ab 18 Uhr, der Gemeinderat anschließend ab 19.30 Uhr.

Der Bauausschuss startet mit einem Antrag von Marina Meinel auf Änderung des Bebauungsplanes „Alter Sportplatz“, damit auf eine Freifläche Wohnbebauung kommen kann. Anna Maria und Alois Schwaiger sowie Elisabeth Siglreitmeier wollen aus jeweils zwei Baugrundstücken Bauland für ihre Kinder machen und haben Anträge für eine entsprechende Bauleitplanung gestellt. Im Änderungsantrag des Bebauungsplanes „Chiemseeufer“ im Bereich Seestraße 2 geht es vor allem um einen angemessenen Hochwasser- und Immissionsschutz, und beim Wunsch des Segelclubs auf Vorbescheid für eine geplante Sanierung und Verbreiterung der Gerätehütte. Abgesehen davon stehen noch weitere fünf Bausachen auf der Tagesordnung.

In der nachfolgenden Sitzung des Gemeinderates gibt es zunächst in Sachen Ortsentwicklungsprozess einen Zwischenbericht des Planungsbüros Wüstinger/Rickert. Brisant dürfte ein Antrag von zehn Ratsmitgliedern quer durch alle Parteien über einen Rückbau auf dem Festivalgelände vom „Chiemsee Summer“ und ein Verbot von dort nicht genehmigten Veranstaltungen werden.

Beim gemeindlichen Kindergarten und der Kinderkrippe im Zellerpark geht es um eine bauliche Erweiterung sowie eine aktuelle Satzung und Gebührenordnung. Verhandelt wird über Maßnahmen gegen nicht angeleinte Hunde am Strand und in Ufernähe. Der Musikverein möchte eine Klimaanlage fürs Musikheim kaufen und hofft bei Kosten von 19 800 Euro auf einen Zuschuss. vd

Kommentare