Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Neuer Pumptrack in Chieming mit Mountainbike-Profi Guido Tschugg eingeweiht

Mountainbike-ProfiGuido Tschugg hat den Pumptrack entworfen und gebaut. Ortner

Große Einweihungsparty an der Grund- und Mittelschule Chieming: Hier lädt ab sofort ein Pumptrack die Schüler zum Downhill-Biken ein. Entworfen hat die Strecke fürs Mountainbike Guido Tschugg, ein Star der Szene. Er testete mit den jungen Bikern gleich den Rundkurs.

Chieming– Bereits früh am Morgen herrscht reger Betrieb auf dem Gelände der Chieminger Grund- und Mittelschule. Die Kids sind aufgeregt, die Spannung steigt von Minute zu Minute. Schnell noch ein paar Proberunden auf dem neuen Pumptrack gedreht – zur Sicherheit. Nachher schauen schließlich alle zu. Rund zwanzig Mädchen tanzen sich nebenan auf dem Hartplatz unter Leitung von Konrektorin Sabine Röhr für ihre Showeinlage warm. Auch die Spendenbox des Projekts „Wir für Euch! Sei dabei!“ darf nicht fehlen.

Denn die Arbeit an der neuen Jugendbegegnungsstätte in Chieming, die jetzt um einen Pumptrack erweitert wurde, geht in die nächste Runde.

Auf die Plätze, fertig, los! Schüler der Chieminger Grund-und Mittelschule testeten gleich die neue Mountainbike-Strecke, darunter auch viele Mädchen im Sattel.

Ein Pumptrack ist eine spezielle, künstlich angelegte Mountainbikestrecke in Form eines Rundkurses. Die Strecke ist kurz, steil und kurvig, und das ist auch so gewollt: Ziel der Mountainbiker ist, ohne viel zu treten und hauptsächlich durch Hochdrücken (englisch „pump“) des Körpers aus der Tiefe, Geschwindigkeit aufzubauen. Diese wird von Profis dann für teils spektakuläre Sprünge genutzt.

Lesen Sie auch: Radrennfahrer sucht Gegner fürs Filzen-Rennen

Eine Strecke nicht nur für Kinder

Guido Tschugg aus Amerang ist so ein langjähriger Downhill- und zudem Motocross-Profi, der an diesem Vormittag in Chieming zu Gast ist. Als Höhepunkt der Einweihungsfeier an der Schule gibt er ein paar Showeinlagen zum Besten. Tschugg gehört zu den bekanntesten und erfolgreichsten Mountainbike-Fahrern Deutschlands.Der Oberbayer hat die Chieminger Strecke sogar selbst entworfen und gebaut. Sie soll den Jugendlichen dauerhaft erhalten bleiben.

Wie schon im Juni, als rund 800 Schüler und Kindergartenkinder aus Chieming, Ising, Übersee, Grabenstätt und Haslach um Spendengelder für Jugendprojekte um die Wette liefen, kommen zahlreiche Sponsoren und Unterstützer zur Eröffnung des Biker-Geländes. Finanziert werden konnte es durch einen Zuschuss von 1000 Euro, die Landrat Siegi Walch beisteuerte, und rund 5000 Euro aus dem Erlös durch die Startgelder beim sommerlichen Spendenlauf. „Unbezahlbar“, so Schuleiter Alexander Fietz, waren die vielen freiwilligen Helfer. Auch Klassen aus benachbarten Schulen, die im Juni mit von der Partie waren, sind wieder dabei. Nicht nur sie alle sind aufgeregt und begeistert zugleich, sondern auch Lehrer und Eltern.

Lesen Sie auch: Lionsclub in Bergen spendet für lebensbedrohlich erkrankten, jungen Mann

„Eine ganz große Sache“

Traunsteins stellvertretende Landrätin Resi Schmidbauer wünscht den Kindern viel Spaß, genauso den Erwachsenen, „von denen sicher der eine oder andere die Strecke mal testen wird.“ Auch zweiter Bürgermeister Georg Hunglinger und Dr. Werner Pieper vom Lionsclub Übersee-Forum am Chiemsee-Cyber danken allen, die zum Gelingen des Projekts beigetragen haben. Pater Marinus, der die neue Strecke segnet, wünscht allen „stets eine unfallfreie Fahrt“.

Andrea Roll, im Gemeinderat für Schule und Kindergärten zuständig, berichtet, wie aus einem „ursprünglich kleinen Projekt“, das vor über einem Jahr in Planung gegangen sei, schließlich „eine ganz große Sache“ wurde. Mehrfach gibt es Blumen und begeisterte Dankesworte für Doris Wagnerberger, Ideengeberin und Antriebsmotor des Projekts.

+++

Tipp der Redaktion:Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Rasante Kurven gefahren

Sie räumt freimütig ein, dass es Phasen gegeben habe, „in denen wir meinten, es doch nicht mehr zu schaffen.“ Doch mit jedem Treffen, jeder Besprechung sei das Projekt gewachsen, neue Ideen hinzugekommen, auch dank der Mitstreiter Tom Mayerhofer und Sven Hindl, die Organisatoren des Chiemsee-Triathlon. Nach der Streckenfreigabe zeigen mehrere Schülergruppen der zweiten bis neunten Klasse, wie gut sie bereits mit dem neuen Pumptrack vertraut sind. Dabei werden nicht nur rasante Kurven gefahren, sondern auch diverse Hügelkombinationen übersprungen. Da setzt Radprofi und Streckenbauer Guido Tschugg in ein paar Showrunden gerne noch ein paar Zugaben drauf, und bietet den jungen Mountainbikern an, ihnen in Ferien-Workshops ihre Künste noch zu verfeinern.

Für die Zukunft ist geplant, zur vorhandenen Strecke noch einen Unterstand zu bauen.

Kommentare