Baden nach Coronaregeln in Chiemsee und Alz

Hinweistafeln: Badpächter der Region präsentieren verbindliche Coronaregeln.
+
Hinweistafeln: Badpächter der Region präsentieren verbindliche Coronaregeln.

Die Freiflächen der Badeanstalten in Seeon, Seebruck und Truchtlaching sind wieder geöffnet. Gäste müssen sich an die Hygienevorschriften halten und baden auf eigene Gefahr.

Seeon/Seebruck/Truchtlaching – Endlich können Einheimische, Tagesausflügler und Touristen wieder die Freiflächen der Badeanstalten der Gemeinde Seeon-Seebruck nutzen. Sowohl die Flächen am Chiemseeufer in Seebruck, am Seeoner See als auch an der Alz in Truchtlaching sind wieder geöffnet. In mehreren Abstimmungsgesprächen mit den Pächtern der Badeanstalten hat die Gemeinde versucht, ein umsetzbares Schutz- und Hygienekonzept zu entwickeln.

Benutzung auf eigene Gefahr

Jedoch waren die Vorgaben des Ministeriums mit einem zu hohen personellen und finanziellen Mehraufwand für die Betreiber der Strandbäder verbunden. „Daher haben wir uns entschieden, die Benutzung der Freiflächen auf eigene Gefahr, ohne Badeaufsicht und ohne bauliche Anlagen wie Stege und Rutschen freizugeben“, erklärt Bürgermeister Martin Bartlweber. „Es wäre für unsere Besucher und auch die Betreiber der Gastronomie nicht nachvollziehbar, wenn wir alles weiter geschlossen lassen würden.“ Entsprechende Beschilderungen im Bereich der Freiflächen sind bereits angebracht. Den Hinweisen ist unbedingt Folge zu leisten, darum bittet auch der Bürgermeister. „Ich weiß, die Bürger mussten die letzten Wochen viele Einschränkungen hinnehmen. Trotzdem appellieren wir an Jeden, die Freiflächen verantwortungsbewusst und mit gesundem Menschenverstand zu nutzen. Bitte halten Sie sich an die Schutzmaßnahmen aufgrund der Covid-19 Pandemie. So unterstützen Sie auch unsere Gastronomen und helfen uns, weitere Lockerungen umzusetzen.“

Kommentare