Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


100 Euro Willkommensgeld

Babyempfang für 97 Neugeborene in Bernau

Irene Biebl-Daiber und Christian Biebl mit Ludwig und Paul, Valerie Buller mit den Zwillingen Anni und Luise sowie Vinzenz und Magdalena Krauß mit Lina (von links).
+
Irene Biebl-Daiber und Christian Biebl mit Ludwig und Paul, Valerie Buller mit den Zwillingen Anni und Luise sowie Vinzenz und Magdalena Krauß mit Lina (von links).
  • Ulrich Nathen-Berger
    VonUlrich Nathen-Berger
    schließen

Zwei Zwillingspärchen aus dem Rathaus dabei, darunter Bernaus Bürgermeisterin Irene Biebl-Daiber mit ihren Buben.

Ob es wohl am Storchennest hinterm Bernauer Rathaus liegt? Oder ist es Zufall, dass die Eltern der beiden heuer in Bernau geborenen Zwillingspärchen in der Gemeindeverwaltung arbeiten? Eine Antwort ließ sich beim Babyempfang in Bernau nicht recherchieren…

-

Alle zwei Jahre lädt die Gemeinde Neugeborene der beiden jüngsten Jahrgänge mit ihren Eltern zu einer Willkommensfeier ein; heuer in zwei zeitlich versetzten Gruppen auf dem Rathausplatz in der Chiemseestraße. Begrüßt wurden sie von Bürgermeisterin Irene Biebl-Daiber und ihren Zwillingsbuben.

2020 erblickten in Bernau 60 neue Erdenbürger das Licht der Welt, heuer sind es bislang 37 Kinder. Zum Start gibt es jeweils 100 Euro von der Gemeinde – Biebl-Daiber spendete ihren Anteil der Krippe im Kinderhaus Eichet.

Mehr zum Thema

Kommentare