Auszeichnung für 40 Jahre im Ehrenamt

Landrat Siegfried Walchgratuliert – vor dem Corona-Katas trophenfall – Maximilian Rauecker zu 40 Jahre Malteser Hilfsdienst. re

Traunstein – Neben dem Roten Kreuz, gibt es noch eine weitere große Hilfsorganisation, die das Kreuz als Symbol trägt und deren Mitglied beim Traunsteiner Ehrenabend – vor dem Corona-Katastrophenfall ausgerichtet – ausgezeichnet wurde.

„Auch die Malteser verkörpern die Nächstenliebe, die zu den Grundpfeilern unserer christlichen Gesellschaft gehört“, so Landrat Siegfried Walch in seiner Laudatio. Mit breitgefächerten Hilfeleistungen in verschiedensten Bereichen sei der Malteser Hilfsdienst aus der Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. „Wenn man sich selbst nicht mehr helfen kann, ist man auf die Hilfe von anderen angewiesen. Mehr als 900 Jahre reicht diese Tradition des Malteserordens zurück.“ Im Jahr 1953 wurde der Malteser Hilfsdienst in Deutschland gegründet und Mitte der 60er-Jahre im Landkreis Traunstein. Für stolze vier Jahrzehnte wurde Maximilian Rauecker mit dem Ehrenzeichen sowie der Urkunde des Bayerischen Staatsministers des Innern ausgezeichnet.

Kommentare