Der Ausrichter ist zugleich auch der Gewinner

Glückwünsche für den Sieger gab es vom Reit im Winkler Vorsitzenden Matthias Lengg (links) und seinem Stellvertreter Reinhard Heistracher (rechts). Gewonnen hat die Moarschaft Reit im Winkl I mit (ab Zweiter von links) Andreas Windbichler, Stefan Treml, Marinus Höger und Siegfried Fritz. hauser

Reit im Winkl – Als Ausrichter des 27. Eisstockschießens der Feuerwehren aus dem Achental haben sich die Reit im Winkler Floriansjünger auch gleich den Wanderpokal geholt.

In einer spannenden Finalpartie bezwangen Siegfried Fritz, Marinus Höger, Stefan Treml und Andreas Windbichler in der Max-Aicher-Arena in Inzell mit knappem Vorsprung die Mannschaft Grassau II.

Ab 7 Uhr morgens traten 16 Moarschaften gegenei nander an, wobei die Feuerwehren aus Grassau, Marquartstein, Ober- und Unterwössen, Reit im Winkl, Rott au, Staudach und Übersee je zwei Mannschaften, a vier Personen, aufs Eis brachten.

In der Vorrunde rangen in zwei Gruppen je acht Moarschaften um die Plätze. Die Finalspiele trugen die Gleichplatzierten beider Gruppen gegeneinander aus.

Als zur Mittagszeit die Sieger feststanden, ging es zum gemeinsamen Mittagessen und zur Siegerehrung nach Reit im Winkl ins Feuerwehrgerätehaus. Der Reit im Winkler Vorsitzende Matthias Lengg und sein Stellvertreter Reinhard Heistracher gratulierten den Siegern und Platzierten und hatten für jede Moarschaft eine Urkunde. Für die Plätze eins bis drei gab es einen aus Ton gefertigten Eisstock als Preis. Alle übrigen Mannschaften erhielten ein Geschenkpaket mit Brotzeit und Bier, ebenso Schiedsrichter Thomas Göls, Kreisbrandinspektor Georg König und Kreisbrandmeister Thomas Mayr von der Kreisbrandinspektion Traunstein.

Ihren Sieg vom Vorjahr konnten die Grassauer nicht wiederholen, und so ging der 2018 vom Schirmherrn und Kreisbrandmeister Thomas Mayr gestiftete Wanderpokal dieses Mal an die Feuerwehr Reit im Winkl. Nach drei Turniersiegen in Folge darf er endgültig behalten werden.

Mayr bedankte sich bei allen Teilnehmern und Helfern und unterstrich den kameradschaftlichen Wert der Veranstaltung. Matthias Lengg dankte besonders Schiedsrichter Thomas Göls, der für einen reibungslosen Ablauf der Wettkämpfe gesorgt hatte. Im nächsten Jahr ist die Feuerwehr Unterwössen der Ausrichter dieses Eisstockturniers. sh

Kommentare