Ausbau der Birketstraße so gut wie abgeschlossen

Bernau – Auch wenn der Ausbau der Birketstraße so gut wie abgeschlossen ist und die Erschließungsbeitragsabrechnung vorbereitet wird, brauchte es noch einen Abwägungsbeschluss des Bernauer Gemeinderates: Ein Teilbereich des Straßenzugs liegt außerhalb des Bebauungsplanes Chiemseestraße/Rathaus.

Bürgermeisterin Irene Biebl-Daiber (CSU) verlas hierzu in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats Auszüge aus dem Baugesetz, wonach beispielsweise eine „nachhaltige städtebauliche Entwicklung auch in Verantwortung gegenüber künftigen Generationen“ gewährleistet und „für gesunde Wohnverhältnisse gesorgt“ werden soll. Gleichzeitig erfolge der Ausbau der Erschließungsanlage auf der bereits bestehenden, versiegelten und in Nutzung befindlichen Trasse, sodass keine naturschutzrechtliche Belange davon betroffen seien. Auch werde mit dem Ausbau der Birketstraße „Sorge für eine nachhaltige, verkehrsgerechte Anbindung und Erschließung dieses Ortsteilquartiers getragen.“ Damit habe eine gerechte Abwägung der öffentlichen und privaten Interessen stattgefunden, die der erstmaligen, endgültigen Herstellung der Birketstraße nicht entgegenstehen. Ohne weitere Nachfragen stimmte der Gemeinderat geschlossen den Abwägungen zu. elk

Kommentare