Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Hoffnung auf Musikantenjahr

Aus zweien wird eins: Siegsdorfer und Voglinger Jugendkapelle schließen sich zusammen

Die Jugendkapelle Siegsdorf mit Dirigent Andreas Kapellner beim letzten Jahreskonzert im Frühjahr 2019.
+
Die Jugendkapelle Siegsdorf mit Dirigent Andreas Kapellner beim letzten Jahreskonzert im Frühjahr 2019.

Gleich zwei Jugendkapellen gibt es in der Gemeinde Siegsdorf. Jetzt tun sie sich zusammen. Die Gründe und wer der neue Dirigent sein wird.

Siegsdorf – Die 47. Jahreshauptversammlung der Jugendkapelle Siegsdorf, die im Jahr 1975 von Paul Kühnhauser ins Leben gerufen worden war, könnte bereits die letzte gewesen sein. Mit einstimmigem Beschluss beauftragte die Versammlung die Vorstandschaft damit, eine Verschmelzung mit der Musikkapelle Vogling-Siegsdorf (MKVS) anzustreben.

„Es wird immer schwieriger, Menschen für die Arbeit in der Vorstandschaft der Jugendkapelle zu gewinnen“, sagte Vorstand Manfred Gimpl. In den ersten vier Jahrzehnten seien es immer die Eltern der jungen Musikanten gewesen, seit einigen Jahren sei dies offenbar nicht mehr möglich. „Es kann auf Dauer nicht die Aufgabe der aktiven, teils sehr jungen, Musikantinnen und Musikanten sein, den Verein zu führen“ verdeutlichte Gimpl, der selbst bereits seit über 20 Jahren an der Spitze steht.

Formaler Akt nötig

Darum habe man sich in Vorgesprächen darauf geeinigt eine Verschmelzung mit der Musikkapelle Vogling-Siegsdorf anzustreben und die Jugendkapelle in den Musikverein einzugliedern. Weil dazu aus rechtlicher Sicht eine gewählte Vorstandschaft notwendig ist, erklärten sich alle bereit, noch einmal zur Wahl anzutreten. Die Neuwahlen wären eigentlich bereits im vergangenen Jahr fällig gewesen, aber wie bei so vielen anderen Vereinen auch, verhinderte die Corona-Pandemie im Jahr 2021 eine ordentliche Jahreshauptversammlung.

Lesen Sie auch:

Allein sterben: Wie das Siegsdorfer Heim St. Hildegard mit dem Tod von neun Bewohnern umgeht

Nun wurden unter der Leitung von Bürgermeister Thomas Kamm und den Gemeinderäten Andreas Scheck und Dr. Christian Gerhart Manfred Gimpl als Erster Vorstand, Georg Hallweger als sein Stellvertreter, Diana Hailer als Kassenwartin und Florian Schallinger als Schriftführer wieder gewählt. Beisitzer bleiben Mathias Geisreiter, Hannes Miller und Lukas Hunklinger, als Kassenprüferinnen fungieren auch künftig Brigitte Miller und Andrea Dufter.

Thomas Kamm, in jungen Jahren selbst Mitglied der Jugendkapelle, war sich absicher: „Die Zeit ist reif für eine gemeinsame Zukunft von Jugendkapelle und Musikkapelle“. Er wünschte sich, wie auch die Vertreter der Ortsvereine, endlich wieder einmal ein „Musikantenjahr“ und freute sich auf ein Wiedersehen bei Konzerten oder Festen.

Zuversicht auf allen Seiten

Der Vorstand der Musikkapelle Vogling-Siegsdorf Thomas Geisreiter, der seine musikalischen Werdegang ebenfalls in der Jugendkapelle begonnen hatte, zeigte sich überzeugt, die Integration der Jugendkapelle in die MKVS werde gut gelingen, der nun gemeinsam genutzte Probenraum in Molberting sei dabei bereits ein erster Schritt zum Kennenlernen.

Er war sich sicher: „Es wird mit viel Arbeit und Bürokratismus verbunden sein, aber es ist eine schöne Aufgabe, die die Zukunft sichern kann“.

Lesen Sie auch:

Massive Kritik an wolfssicheren Zäunen und Plädoyer für Abschuss des Raubtiers

Zu Beginn der Versammlung hatte Schriftführer Florian Schallinger Einblick in die wenigen Aktivitäten der Jugendkapelle in den Jahren 2020 und 2021 gegeben. 2020 konnten nur einige Proben zu Jahresanfang und dann wieder im Oktober und November durchgeführt werden. Auch 2021 herrschte Stillstand bis Ende September, seither finden wieder regelmäßige Proben im Musikraum der MKVS in Molberting statt. Diana Haiker konnte einen erfreulichen Kassenstand des gemeinnützigen Vereins mit seinen derzeit 108 Fördermitgliedern vermelden.

Abschied vom Dirigenten

Dirigent Andreas Kapellner gab bekannt, dass er die Leitung der Jugendkapelle nach acht Jahren nach dem Jahreskonzert im April abgeben wird. „Seit 2014 bin ich nun in Verbindung mit der Sing-und Musikschule Inzell als Dirigent dabei. Es war eine schöne und interessante Zeit“, freute sich der beliebte Dirigent und Musiklehrer unter dem Applaus der Jugendlichen und konnte auch gleich seinen Nachfolger Balint Garaczi vorstellen. Garaczi unterrichtet als Musiklehrer für Posaune an der Musikschule Traunstein und wird vielen Musikfreunden auch als Mitglied der Formation „Red Socks Brassquintett“ bekannt sein.

Vorstand Manfred Gimpl freute sich über das, nach langer unsicherer Zeit mit ständig wechselnden Vorschriften und sporadischem Probenbetrieb, immer noch ungebrochene Engagement der gut 30 aktiven Mitglieder. Er lobte Dirigent Andreas Kapellner für seinen Einsatz und hob auch die Arbeit von „Aushilfsdirigent“ Sylvester Dufter und „Motivationskünstler“ Mathias Geisreiter heraus.

Mehr zum Thema

Kommentare