Maria Kohlpointner mit 95 Jahren gestorben

Aufopferungsvoll alles ertragen

Maria
+
Maria

Reit im Winkl - Eine große Trauergemeinde nahm Abschied von der im Alter von 95 Jahren verstorbenen Maria Kohlpointner. Pfarrer Martin Straßer schaute im vom Kirchenchor umrahmten Requiem in der Pfarrkirche auf das bewegte Leben der Verstorbenen zurück.

Aufgewachsen mit neun Geschwistern am Wallersee in Österreich kam sie mit 14 Jahren nach Reit im Winkl, wo sie im Alter von 20 Jahren heiratete. Ein schwerer Schicksalsschlag war es für sie, als ihr Ehemann 1943 als vermisst gemeldet wurde, worauf sie mit ihrem kleinen Sohn auf sich gestellt war. Später konnte sie sich dann über drei Enkel, fünf Urenkel und einen Ururenkel freuen. Ein harter Schlag war für sie der Tod ihres Sohnes. Aufopferungsvoll habe sie all ihre Entbehrungen ertragen, sagte der Pfarrer, der auch an ihre Dienste im Kirchenchor und als Reinigungskraft in der Kirche erinnerte.

Im Friedhof bedankte sich für den Trachtenverein "Dö Koasawinkla" der stellvertretende Vorstand Michael Neumaier bei der Verstorbenen, dass sie seit 1937 dem Verein bis zuletzt die Treue gehalten habe. Er erwähnte, dass sie das Mitglied mit der längsten Vereinszugehörigkeit und das älteste weibliche Mitglied gewesen sei.

Am offenen Grab senkte sich auch die Fahne der Frauengemeinschaft für ihr treues Mitglied. sh

Kommentare