Auch für die Römer in Seebruck gibts Corona-Regeln

Quintus Tiberius Octavius alias Matthias Ziereis freut sich, dass es am kommenden Dienstag am Keltengehöft Stöffling nach der Corona-Zwangspause endlich mit den historischen Abenteuernachmittagen für Erwachsene und Familien losgehen kann. Damit die Teilnehmer die geltenden Abstands- und Hygieneregeln beachten, hämmerte der Hobby-Legionär unlängst ein Infoblatt des Deutschen Museumsbundes an das Eingangstor. Müller
  • vonMarkus Müller
    schließen

Die Wartezeit hat ein Ende. Nach dem verlängerten Pfingstwochenende starten die Natur- und Kulturführungen der Tourist-Information Seebruck. Dazu gehören auch die beliebten Abenteuernachmittage.

Seeon-Seebruck – Los geht es am kommenden Dienstag, 2. Juni, um 14 Uhr am Keltengehöft Stöffling mit den weithin bekannten Abenteuernachmittagen und Geschichte zum Anfassen und Begreifen mit allen Sinnen. „Kinder ohne Begleitung können nicht teilnehmen, aber Familien sind ganz besonders herzlich willkommen“, betont Organisator Matthias Ziereis von der Tourist-Information und verspricht eine spannende Reise in die Zeit der Kelten und Römer vor rund 2000 Jahren. Auf die Teilnehmer warten wechselnde Mitmach-Programme, lehrreich und unterhaltsam zugleich.

Einmal eine Rüstung tragen wie die Helden aus Rom

Als willkommene Ablenkung vom Alltag kann man zum Beispiel selbst ausprobieren, wie ein Kettenhemd gemacht wird, wie aus rohem Bernstein Schmuckstücke werden oder wie die Kelten- und Römer gerüstet waren. Leider müssen wegen der Corona-Problematik einige Programmpunkte wie das beliebte Pfeil- und Bogenschießen oder Backen am offenen Feuer entfallen. Um die Abstands- und Hygienevorgaben erfüllen zu können, ist die Teilnehmerzahl zudem auf 20 Personen beschränkt, es werden nur kleine Gruppen gebildet und man muss sich vorher in der Tourist-Info Seebruck anmelden.

Lesen Sie auch: Masken tragen bis der Impfstoff kommt - Was sagen Bürger zu Söders Vorstoß?

Zudem wird ein großer Hygienespender aufgestellt und auf den Tischen stehen Handhygiene-Fläschchen bereit. Jeder Teilnehmer erhält auch eigene Werkzeuge. „Wir schauen, dass wir möglichst alles draußen machen, falls wir wetterbedingt in die Gebäude des Keltengehöfts gehen müssen, gilt eine Maskenpflicht“, so Ziereis.

Saison wird wegen des späten Starts verlängert

Die beliebten Abenteuernachmittage im Keltengehöft beginnen immer dienstags um 14 Uhr. Die Saison soll wegen des verspäteten Starts bis Anfang November verlängert werden. Zu einer Kräuterwanderung in Truchtlaching lädt am kommenden Donnerstag, 4. Juni Geli Egger. Start ist um 9.30 Uhr am Alzbad. Auf eine besondere Zeitreise in die Geschichte des Salzes geht es mit Daniela Spies am Freitag, 5. Juni, um 16 Uhr im Keltengehöft Stöffling.

Nach dem „weißen Gold der Kelten“ stehen am Samstag 6. Juni, ab 10 Uhr die Gärten der Römer im Mittelpunkt. Mit der Museums- und Naturführerin Martina Ziereis wird der römerzeitliche Ziergarten in der Seebrucker Ortsmitte erkundet und die besondere Rolle der Gärten im Leben der Römer beleuchtet.

+++ Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren! +++

Da der komplette archäologische Rundweg der Gemeinde Seeon-Seebruck wieder geöffnet und mit dem Fahrrad befahrbar ist, bietet die Tourist-Info am Sonntag, 7. Juni, eine geführte Radtour mit Rudi Klingler an. „Begeben Sie sich mit unserem Radguide auf die 27 Kilometer lange, höchst interessante Zeitreise durch 4000 Jahre Menschheitsgeschichte, Start ist um 10 Uhr am Römermuseum“, wirbt Matthias Ziereis.

Auch diese Natur- und Kultur-Veranstaltungen werden heuer noch öfters stattfinden. Interessenten müssen sich im Vorfeld immer in der gemeindlichen Tourist-Info im neuen Rathaus in der Römerstraße 10 in Seebruck oder unter Telefon 0 86 67/71 39 beziehungsweise per Mail tourismus@seeon-seebruck.de anmelden. Dort erhalten sie auch weiterführende Informationen.

Hygienekonzept fürs Museum Bedaium wird noch geprüft

Das Seebrucker Römermuseum Bedaium bleibt wegen der Corona-Pandemie vorerst noch geschlossen, da die Umsetzung der strengen Abstands- und Hygienevorgaben noch abzuklären ist. „Es sind noch ein paar wichtige Sachen zu prüfen, beispielsweise auch mit der Belüftung, und wenn das alles erledigt ist, wollen wir unser Museum auch wieder öffnen“, so der 1. Vorsitzende des Heimat- und Geschichtsvereins Bedaium und Museumsleiter Josef Schwab auf Nachfrage.

Kommentare