Auch mit 100 noch flink und wendig: Ein Bergstrauß charakterisiert die Gamsgebirgler

100 Jahre Trachtenverein Schleching: Pfarrer Martin Straßer überreicht Vorsitzenden Andi Hell einen Bergstrauß.
+
100 Jahre Trachtenverein Schleching: Pfarrer Martin Straßer überreicht Vorsitzenden Andi Hell einen Bergstrauß.

Ein freudiger Anlass, wenn auch unter erschwerten Corona-Bedingungen, ließ die Mitglieder des Trachtenvereins „d’Gamsgebirgler“ und Besucher zum Dorfplatz strömen: Die Gamsgebirgler feierten 100. Geburtstag.

Schleching – Die Trachtler erschienen in ihren traditionellen Gewändern, die Fahnenabordnungen – auch von befreundeten Vereinen – stellten sich neben dem Altar auf und zum Einzug von Pfarrer Martin Straßer spielten die Bläser vom Balkon des Bürgerhauses und gaben dem Gottesdienst zum 100. Geburtstag des Trachtenvereins einen schönen festlichen Beginn und Rahmen.

Lesen Sie auch

Schleching: Nach Absage nun Zusage für 2022 - Gaufest des Chiemgau-Alpenverbandes fällt heuer Corona zum Opfer

Vorsitzender Andi Hell erinnerte, dass die Messe eigentlich 200 Meter weiter unten an der Ache im Rahmen des Gaufestes 2020 stattfinden sollte, aber dafür nun das Jahr 2022 im Visier sei.

Pfarrer Straßer erinnerte an die Wurzeln des Vereins, an die schwere Zeit vor 100 Jahren nach dem Ersten Weltkrieg, wo sich die Menschen nach Freude und Licht sehnten, nach einem schönen Gwand, nach Zusammensein. Humorig interpretierte Straßer die „Gams“ im Namen des Trachtenvereins, „sicher weil sie so flink und geschwind ist, wie die Buben und Madln beim Plattln und Drehn“. Als Metapher beim Trachtengwand zog er die zwei Hosenträger bei der Lederhose heran, die zwei Träger stehen für Tradition und Fortschreiten, beides sei wichtig.

Pflanzen wurden zu Sinnbildern

Der Pfarrer übergab zum Schluss der Messe als Geschenk einen Bergstrauß an den Vorstand, mit Edelweiß, Enzian Disteln, Latschen und Rosen und auch hier fand er zu jeder Pflanze ein Sinnbild, verbunden mit dem Wunsch für weiterhin gutes Gelingen und als Dank an den Trachtenverein für das Einbinden der Kirche bei den Veranstaltungen.

Mehr zum Thema

Wegen Corona: Chiemgau-Wallfahrt zum ersten Mal seit 68 Jahren abgesagt

Auch Bürgermeister Josef Loferer gratulierte und wünschte dem Verein, dass die Werte der Gründungsväter weiter erhalten bleiben. Dem schloss sich Miche Huber, Gauvorstand des Chiemgau Alpenverband, an. Er fand wichtig, den Kontakt und das Zusammenhalten und wünschte eine gute Hand für die Zukunft. Er überreichte eine Gedenktafel zum 100-Jährigen. Otto Dufter vom Patenverein Unterwössen gratulierte mit einem symbolischen Biergarten. Die Messe wurde stimmungsvoll musikalisch begleitet von der Mühlberg- Soatmusi und den Schlechinger Sängern. Leider setzte während der Veranstaltung im Freien heftiger Regen ein, aber die Trachtler stellten flink große Schirme auf dem Dorfplatz auf, wo die Besucher in gebührendem Abstand nach der Messe noch den fröhlichen Klängen des Gamsgebirg-Marsches der Bläser lauschen konnten. wun

Kommentare