Auch kleine Gruppen können in Bernau Großes bewegen

Die Bernauer Künstlerinnen: Anne Aasmann, Dr. Corinna Brandl, Olga Brückmann, Yaninne Cansaya, Stefanie Dirscherl, Dorothea Hornemann, Maria Sigl, Dorothee Tielemann, Christl Wittmann (von links).
+
Die Bernauer Künstlerinnen: Anne Aasmann, Dr. Corinna Brandl, Olga Brückmann, Yaninne Cansaya, Stefanie Dirscherl, Dorothea Hornemann, Maria Sigl, Dorothee Tielemann, Christl Wittmann (von links).

Einige Künstler trafen sich im Juli 2015 zu einem Austausch, ob man gemeinsam in Sachen bildender Kunst einen kulturellen Beitrag in der Gemeinde Bernau leisten könne. Und so wurde von 18 Kunstschaffenden in einer örtlichen Pizzeria der Kunstkreis Bernau (KKB) gegründet.

Bernau – Schon während des ersten Treffens plante man eine gemeinsame Jahresausstellung im Bernauer Rathaus, die Mitte November mit einer Vernissage eröffnet wurde. Diese fand sowohl beim Publikum als auch bei der regionalen und örtlichen Presse so großen Anklang, dass seitdem jedes Jahr im November eine Jahresausstellung durchgeführt wird. Diese dauert mittlerweile bis Ende Februar.

Im Jahr 2016 wurde mit der Grundschule Bernau das Projekt „Young at Art“ ins Leben gerufen. Hier werden Schüler der dritten und vierten Klassen zum eigenen Kunstschaffen sowie zur Kunstbetrachtung angeregt.

In einer Rallye durch die jeweils bestehende Ausstellung haben die Schüler unter Anleitung erfahrener Künstlerinnen und Pädagoginnen innerhalb des KKB die Gelegenheit, sich in kindgerechter Weise mit den gezeigten Arbeiten zu beschäftigen. Die am Vormittag von ihnen selbst geschaffenen Kunstwerke werden in einer eigenen Ausstellung im Rathaus dem Publikum präsentiert.

Weiter besteht seit 2017 eine Sommergalerie, bei der jeder Kunstschaffende für längere Zeit die Möglichkeit hat, ein breiteres Spektrum seiner Werke zu zeigen.

Auch der Bernauer Kurpark wurde einbezogen und 2016 der Skulpturengarten geschaffen. Im Sommer sind hier Skulpturen, Plastiken und Installationen der Bernauer Künstlerinnen zu sehen. Hinzu kommen Werke von Gastkünstlern aus der näheren und weiteren Region. Diese Ausstellung ist im Kurpark von Juli bis Ende Oktober zu sehen.

Zu den vielfältigen Aktivitäten fand der KKB noch die Gelegenheit zu Ausstellungsreisen ins nahe Ausland und nach Norddeutschland. Es standen schon Florenz, Innsbruck und die Ditzumer Kunsttage in Ostfriesland auf dem Reiseplan. Auch in München und Traunstein waren die Künstlerinnen schon mit Ausstellungen vertreten. Momentan besteht der Kunstkreis Bernau aus neun Mitgliedern.

Dies zeigt, dass auch eine kleine Gruppe mit dem nötigen Elan viel bewegen kann, wenn alle Mitglieder mit Begeisterung bei der Sache sind. In den nächsten Jahren steht sicherlich wieder vieles auf dem Plan. Auch die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und der neuen Galerie in Bernau soll ausgebaut und gemeinsame Projekte angeregt werden.

Kommentare