Aus dem Gemeinderat

Anwesen am Rimstinger Kirchplatz darf ausgebaut werden

Der sanierungsbedürftige Stadl wird abgerissen.
+
Der sanierungsbedürftige Stadl wird abgerissen.

Ein ehemals landwirtschaftlich genutztes Anwesen am Rimstinger Kirchplatz soll sowohl den Eigentümern als auch künftigen Bewohnern mehr Platz bieten.

Rimsting – Daher befassten sich die Gemeinderäte in ihrer jüngsten Sitzung mit dem Antrag des Besitzers, den sanierungsbedürftigen Stadl abzureißen und wieder zu errichten, vorgesehen ist auch eine Nutzungsänderung in Wohnraum. Vier Bestandswohnungen weist das Haus jetzt bereits auf; sie sollen energetisch saniert werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Nach OVB-Bericht über Besuchsverbot in Seniorenheim in Kiefersfelden: Tochter darf Mutter wieder sehen

Wohnungen statt Weihnachtsmarkt

Drei weitere Wohneinheiten sollen im jetzigen Stadlbereich entstehen, wenn auch nicht sofort. Der Stadl beherbergte bis dato stets den Rimstinger Weihnachtsmarkt, der in dieser Form dann nicht mehr bestehen wird, sehr zum Bedauern von Bürgermeister Andreas Fenzl (CSU). Aber, darin waren sich Fenzl und die Gemeinderäte einig, Wohnraum zu schaffen gehe vor. Das Anwesen liege im planungsrechtlichen Innenbereich, einen Bebauungsplan gibt es nicht. An den jetzigen Außenabmessungen soll nichts verändert werden.

Wunsch nach familienfreundlichen Wohnungen

Kein Gemeinderat hatte Bedenken, nur Monika Walter (Grüne) äußerte den Wunsch nach „familienfreundlichen Wohnungen“ in entsprechender Größe. Nachdem klar war, dass pro Wohneinheit nur ein Stellplatz zur Verfügung stehen wird, erteilte das Gremium dem Vorhaben geschlossen sein Einvernehmen.

Kommentare