Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Streit im Biergarten eskaliert

Anklage wegen versuchten Mordes: Brannenburger (46) wegen Messerattacke vor Gericht

Mit einem Messer soll ein 46-jähriger Brannenburger im August 2021 versucht haben, den Gast eines Biergartens zu töten.
+
Mit einem Messer soll ein 46-jähriger Brannenburger im August 2021 versucht haben, den Gast eines Biergartens zu töten.
  • Jens Kirschner
    VonJens Kirschner
    schließen

Am Landgericht Traunstein muss sich ab Dienstag (8. März) ein 46-Jähriger Brannenburger wegen versuchten Mordes und Körperverletzung verantworten. Im August 2021 soll der damals stark Betrunkene im Biergarten einer Brannenburger Kneipe einen Gast, der ihm gegenübersaß, mit einem Messer attackiert haben.

Traunstein/Brannenburg – Der Angeklagte, so die Staatsanwaltschaft, habe dabei in der Absicht gehandelt, sein Opfer mit der sieben Zentimeter langen Klinge zu töten. Zuvor habe er sich mit diesem noch unterhalten.

Der Geschädigte versuchte den Angriff auf sein Leben jedoch abzuwehren, in dem er im Reflex die linke Hand hochriss. Dabei erlitt er eine Stichwunde zwischen dem Ring- und dem kleinen Finger, jedoch auch eine rund fünf Zentimeter lange Schnittwunde am Hals. Der Verletzte drückte den Angreifer anschließend auf eine Bierbank, wo ihn ein Dritter festhalten und ihm das Messer entreißen konnte.

Die Anklage wertet das Handeln des Angeklagten als Mord. Der 46-jährige Brannenburger habe in der Absicht gehandelt, heimtückisch einen Menschen töten zu wollen, wollte als die Arg- und Wehrlosigkeit seines Opfers ausnutzen, um es zu töten. Der Prozess vor der Fünften Strafkammer des Landgerichts Traunstein beginnt am Dienstag, 8. März, um 9 Uhr.