Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Angeln und Fische beobachten an der Prien

Was fressen die Fische in der Prien? Die jungen Teilnehmer des Ferienprogramms vom Priener Fischereiverein durften mit einer Biologin forschen.
+
Was fressen die Fische in der Prien? Die jungen Teilnehmer des Ferienprogramms vom Priener Fischereiverein durften mit einer Biologin forschen.

Kinderferienprogramm 2020 des Fischereivereins Prien mit 38 Kindern war ein voller Erfolg.

Prien – Der Fischereiverein für Kinder und Jugendliche Prien hat sich dieses Jahr gleich bei drei Ferienprogrammen engagiert: Neben den Ferienprogrammen für die Kinder aus den Gemeinden Prien und Frasdorf auch bei der Schön Klinik-Ferienbetreuung für die Kinder der Mitarbeiter.

Dabei stand für die insgesamt 38 Kinder einiges auf dem Programm: Sie konnten erfahren, welche heimischen Fischarten es gibt, wovon sich diese Fische ernähren und auch selbst nach Fischnährtieren in der Prien suchen und diese mit ein bisschen Hilfe selbst bestimmen.

Die Biologin Dr. Patrizia Söllner informierte die Kinder auch darüber, wie man über sogenannte „Zeigertiere“ Aussagen über die Wasserqualität treffen kann. Die Vorstände Hartmut Nau und Oliver Besendorfer brachten – mit Unterstützung von Kindern und Jugendlichen aus dem Verein – den Kindern das Angeln näher und erste Gummifische konnten selbst aus dem Pool gefischt werden. Um auch die heimische Tierwelt unterstützen zu können, bauten die Kinder zum Abschluss noch ein Insektenhotel, das sie mit nach Hause nehmen durften.

Kommentare