Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Vorübergehende Sperrungen der B 306

Alte Autobahnbrücke weicht Neubau

Siegsdorf - Die alte Autobahnbrücke über die Bundesstraße 306 auf Höhe von Wernleiten weicht einem Neubau. Die Autobahndirektion habe mitgeteilt, wie Bürgermeister Thomas Kamm und das Bauamt in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates bekannt gaben, dass das "Bauwerk 167" dringend erneuert werden müsse.

Für die Umsetzung seien zwei Bauabschnitte jeweils von Mai bis Oktober 2015 und 2016 geplant.

So weit möglich soll der Verkehr auf der B 306 nach Angaben der Autobahndirektion zweispurig aufrecht erhalten werden. Während der Bauzeit seien die Zufahrten zur Autobahn teilweise nur bedingt möglich, der Verkehr solle größtenteils über die Südspange zur Ausfahrt Schweinbach oder über Neukirchen und die Kreisstraße TS 5 Richtung Süden umgeleitet werden.

Allerdings werden bei verschiedenen Arbeiten aus Sicherheitsgründen auch Vollsperrungen notwendig. Für den Sommer 2015 wurden die Zeiträume für die Vollsperrungen der B 306 bereits festgelegt. Von Donnerstag, 11., bis Montag, 15. Juni, am Samstag, 25., und Sonntag, 26. Julisowie am Samstag, 17. Oktober. Umleitungen werden angelegt.

Bedenken

und Unverständnis

Ausgiebige Bedenken und auch Unverständnis über den Neubau ohne Einbeziehung in die Ausbaupläne der A8 kamen aus den Reihen der Fraktionen. Auch die zur Siegsdorfer Ortskernplanung dringend notwendige Verkehrszählung müsse dadurch wieder einmal verschoben werden. Die Räte waren sich einig: Der Neubau seit volkswirtschaftlich "eigentlich ein Wahnsinn", aber verkehrsmäßig "vermutlich unausweichlich". Auf alle Fälle drohe dem Siegsdorfer Ortskern, zumindest bei den Vollsperrungen, wieder einmal ein Verkehrschaos. fkr

Kommentare