Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Trachtler und Veteranen nehmen Abschied

Alois Bäuerl aus Atzing ist im Alter von 72 Jahren verstorben

Alois Bäuerl
+
Alois Bäuerl
  • Anton Hötzelsperger
    VonAnton Hötzelsperger
    schließen

Nach langer Krankheit schied Alois Bäuerl kürzlich mit 72 Jahren im Maria-Eberth-Pflegeheim von Schongau aus dem Leben. Zahlreiche Vereinskollegen und Freunde kamen zu seiner Trauerfeier in Wildenwart.

Wildenwart – Der Verstorbene fand seine letzte Ruhestätte auf dem Friedhof von Wildenwart, bei einer Trauerfeier in der dortigen Pfarrkirche Christkönig erinnerte Gemeindereferent Werner Hofmann daran, dass Bäuerl in Wildenwart zur Welt kam, in Atzing mit vier Geschwistern aufwuchs und in Rosenheim eine Schriftsetzer-Lehre machte. Anschließend ging es beruflich nach München, unter anderem trat er dabei als Schuhplattler und Tänzer lange Jahre auf der Platzl-Bühne auf. Der weitere Berufsweg führte zur Oberfinanzdirektion, ehe Nieren-Probleme einen Heimaufenthalt erforderten.

Bei der Trauerfeier, die in der Wildenwarter Kirche von Annette Bauer als Organistin und vom Chiemseewinkel-Dreigesang musikalisch gestaltet wurde, waren auch die Fahnenabordnungen des Trachtenvereins „Daxenwinkler“ Atzing und des Veteranenvereins Wildenwart zugegen. Für die Atzinger Trachtler dankte Anton Hötzelsperger dem Verstorbenen, dass er der Jugendgruppe ab 1958 angehörte und dass er während seiner aktiven Zeit als hervorragender Plattler Spitzenpreise beim 6-Vereine-Preisplatteln und auch bei den Gaupreisplatteln in Unterwössen 1966 und in Atzing 1967 erzielte. Ältere Vereinsmitglieder können sich noch erinnern, dass Alois Bäuerl als Schulbub zusammen mit seiner späteren Tanzpartnerin Luise Riepertinger bei einer Geburtstagsfeier für Seine Königliche Hoheit Prinzessin Helmtrud von Bayern auf Schloss Wildenwart einen Prolog vortrug. Bekannt war Bäuerl auch für seine gestochen schöne Handschrift.

Weitere Nachrufe finden Sie hier.

Für langjährige Treue wurde der Verstorbene, wie Veteranenvorsitzender, Florian Bauer, in seinem Nachruf sagte, mehrfach vom Veteranenverein ausgezeichnet, er leistete 18 Monate Soldatendienst bei den Gebirgspionieren in Brannenburg.

Die Beerdigung fand in aller Stille statt, statt Trauerkränzen spendeten die Vereine an die Priener Tafel. /EW

Kommentare