Alkohol, Medikamente und Handy

Siegsdorf – Eine laut Verkehrspolizeiinspektion Traunstein „empfindliche Strafe“ und ein Fahrverbot erwarten eine 38-jährige Ungarin aus Österreich.

Sie fuhr am Samstag gegen 14.30 Uhr auf der A 8 Richtung München im Bereich Vogling Schlangenlinien und hätte laut Polizeibericht beinahe einen Unfall verursacht.

Als die Streife neben dem Auto fuhr, sahen die Beamten, dass die Frau mit beiden Händen ihr Handy bediente. Die Beamten ließen die Fahrerin anhalten, diese habe sich zunächst uneinsichtig gezeigt und verschiedene Ausreden vorgebracht. Zu allem Überfluss nahmen die Polizisten Alkoholgeruch wahr. Der Test habe einen Wert über der gesetzlichen Grenze von 0,5 ergeben. Wegen ihres stark stimmungsschwankenden Verhaltens führten die Beamten noch einen Drogentest durch, der negativ ausfiel. Jedoch kam heraus, dass die Frau mehrere Medikamente einnimmt, die in Deutschland nicht mehr erhältlich sind.

„Aufgrund der Gesamtumstände wurde durch die Staatsanwaltschaft Traunstein ein Strafverfahren eingeleitet“, so der Bericht der Polizei. Die junge Frau sei zur Blutentnahme ins Krankenhaus gebracht worden. RE

Kommentare