Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Briefe hängen in den Rathausfenstern

Aktion Wunschbaum: Wer will bedürftigen Grassauern helfen?

Aus der Wunschbaumaktion wurde eine Wunschfensteraktion
+
Aus der Wunschbaumaktion wurde eine Wunschfensteraktion
  • VonTamara Eder
    schließen

Einen Gutschein für Windeln, Lichterketten oder Legospielzeug – es sind keine großen Wünsche, aber dort wo das Geld bei den Menschen knapp ist, kann selbst das schwer erreichbar sein. Wer bedürftigen Grassauern zu Weihnachten einen Wunsch erfüllen möchte, kann einen Blick ins Rathausfenster werfen.

Grassau – Auch wenn coronabedingt wiederum kein strahlender Christbaum im Rathausfoyer aufgestellt werden kann, so möchte die Familienstelle doch auf die Aktion Wunschbaum nicht verzichten. Anstatt die goldenen Wunschzettel an den Baum zu hängen, sind diese nun sichtbar an die Rathausfenster geheftet. Insgesamt warten 175 Wünsche darauf, erfüllt zu werden.

Kleine Geschenke machen große Freude

Auch in diesem Jahr soll bedürftigen Kindern, Familien und Senioren zu Weihnachten ein wenig Freude bereitet werden. Im Vorfeld verteilten die Wunschboten die Briefchen, sammelten die Wünsche ein und überbrachte diese der Familienstelle. Dort wurden die Wunschbriefe anonymisiert.

Das könnte Sie auch interessieren: OVB-Themenseite Grassau

Auf den 175 goldenen Kärtchen, die darauf warten gepflückt zu werden, stehen dann lediglich das Alter und der Wunsch des zu Beschenkenden. Es sind die kleinen Geschenke mit einem Wert bis zu 30 Euro, die Freude bereiten sollen. Wünsche, wie Gutscheine für Drogeriemärkte, Lichterketten, Anziehsachen für Kinder und Legospielwaren, sowie auch der Wunsch nach einem veganen Kochbuch sind zu finden. Eine junge Mutter wünscht sich zum Beispiel einen Gutschein für den Kauf von Windeln.

Die Weihnachtswichtel der Familienstelle allen voran Renate Götze kümmern sich um die Wünsche. Wer einen Wunsch erfüllen möchte, merkt sich die Nummer, lässt sich telefonisch unter der Nummer 0 86 41/40 08 43 registrieren, oder kommt persönlich nach einem vorher vereinbarten Termin vorbei. Die Geschenke sollten dann bis spätestens 13. Dezember schön verpackt wieder im Rathaus abgegeben werden.

Boten liefern die Päckchen aus

Die Wunschboten werden die Präsente dann pünktlich vor Weihnachten ausliefern. Gerade jetzt, in den Zeiten wo das gesellschaftliche Leben wieder heruntergefahren wird, ist es umso wichtiger Solidarität und Empathie mit den Schwächeren der Gesellschaft zu zeigen.

Diese Aktion gibt es in Grassau seit dem Jahr 2013 und in den vergangenen sieben Jahren wurde die Briefchen fast immer komplett gepflügt.tb

Mehr zum Thema

Kommentare