Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Lieber die eigene Weihnachtsbeleuchtung prüfen

Advent-Garten in Marquartstein soll wieder stattfinden

  • VonManfred Peter
    schließen

Bürgermeister Andreas Scheck und seine Stellvertreterin Claudia Kraus sind für die diesjährige Durchführung des Advent-Gartens in Marquartstein. Daneben beschäftigte sich der Gemeinderat mit Bauanträgen und erfuhr vom Amtsantritt der neuen Quartiersmanagerin.

Marquartstein - Für den Bauantrag für den Neubau einer Doppelgarage an der Enzianstraße und für den Ersatz des vorhandenen Erdwalls durch eine Schallschutzmauer zur Ortsdurchfahrt B305 gab es in der vergangenen Gemeinderatssitzung eine einstimmige Ablehnung.

Einleitend meinte Bürgermeister Andreas Scheck (BfM), dass es schon ähnliche Anträge gegeben habe, die abgelehnt worden seien. Diese Schallschutzmauern seien städtebaulich im Ortszentrum nicht gewünscht. Seine persönliche Meinung sei, dass sie bei einem Ortseingang nicht passen würden. Gemeinderat Toni Entfellner (Grüne/Offene Liste) riet dazu, dass hier eine andere Lösung gesucht werden solle.

Für den Bauantrag an der Straße Hinter der Burg zum Bau einer Terrassenüberdachung in offener Holzbauwiese gab es eine einhellige Zustimmung.

Nachdem es nach der Auslegung zur Änderung des Bebauungsplans „Bruckfeld“ im Bereich der Pettendorfer Straße keine Einwände gab, beschloss der Gemeinderat auch hier die Billigung einstimmig. Im Rahmen von freigestellten Bauvorhaben und der Erteilung isolierter Befreiungen wurden ein Carport an der Hofkapellenstraße, eine Erweiterung eines Einfamilienhauses an der Enzianstraße, ein Anbau in Oed und ein Carport mit Stellplatz am Streunthaler Weg sowie der Abbruch und anschließende Neubau eines Nebengebäudes an der Loitshauser Straße genehmigt.

Quartiersmanagerin Brigitte Schmitz an zwei Tagen im Rathaus

Der Bürgermeister informierte darüber, dass die Quartiersmanagerin Brigitte Schmitz am 4. Oktober ihre Tätigkeit aufgenommen habe.Für Marquartstein gelten folgende Arbeits- und Öffnungszeiten: Dienstag und Mittwoch ganztags – davon sind die Öffnungszeiten für das Büro Quartiersmanagement im Rathaus am Dienstag von 9 Uhr bis 12 Uhr und am Mittwoch von 13 Uhr bis 17.30 Uhr. Am Freitag arbeitet Schmitz im Homeoffice.

Eine Vorstellung der Quartiersmanagerin und eine Diskussion über anstehende Aufgaben werde bei einer der nächsten Gemeinderatssitzungen erfolgen, so Scheck.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Laut dem Bürgermeister wurde die Ausrichtung des „Advent-Gartens“ wegen der Energiethematik auf den Prüfstand gestellt. Doch aus seiner Sicht und auch der der Zweiten Bürgermeisterin Claudia Kraus (Grüne/Offene Liste) solle die Veranstaltung durchgeführt werden. Das Konzept werde noch etwas auf die momentane Situation angepasst, so Scheck. Es sei bereits in den Jahren zuvor auf die stromsparende LED-Beleuchtung umgestellt worden.

Kraus meinte, dass den Leuten nach zwei Jahren wieder etwas geboten werden müsse. Sie fügte an, dass eventuell jeder Einzelne die eigene Weihnachtsbeleuchtung hinterfragen solle und ob „Hollywood Beleuchtung“ erforderlich sei. /MN

Mehr zum Thema

Kommentare