Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Die Sprache ist der Schlüssel zur Welt“

Abi-Feier in Ising: Hochschulreife für 48 junge Menschen

Sie waren die Besten des Abiturjahrgangs 2022 am Isinger Gymnasium (von links): Theresa Altendorfer (1,0), Luca Bennert (1,3), Sophia Bondarenko (1,5), Franziska Kirschner (1,1), Franziska Lohner (1,0) und Vivien Meyrich (1,0).
+
Sie waren die Besten des Abiturjahrgangs 2022 am Isinger Gymnasium (von links): Theresa Altendorfer (1,0), Luca Bennert (1,3), Sophia Bondarenko (1,5), Franziska Kirschner (1,1), Franziska Lohner (1,0) und Vivien Meyrich (1,0).

Das Gymnasium Landschulheim Schloss Ising verabschiedet 48 Abiturienten mit der Zeugnisübergabe. Für drei Schulabgängerinnen gab‘s die Note 1,0.

Chieming – Einen unvergesslichen Tag erlebten 48 Schulabsolventen des Gymnasiums Landschulheim Schloss Ising. Ihnen überreichte Schulleiterin Catrin Brandl zusammen mit den Oberstufenkoordinatorinnen Ulrike Scheck und Katrin Langbauer die Abiturzeugnisse einschließlich Isinger Ehrennadeln.

Die besten Abiturergebnisse erzielten Theresa Altendorfer und Franziska Lohner, beide aus Seebruck sowie Vivien Meyrich aus Breitbrunn mit je 1,0. Franziska Kirschner aus Chieming schloss das Abitur mit 1,1 ab und erhielt zu dem noch den Wirtschaftspreis für ihr fundamentales Wissen überreicht. Luca Bennert aus Traunstein kam auf die Note 1,3 und Sophia Bondarenko aus Russland schloss das Abitur mit 1,5 ab.

Abiturjahrgang hat sich stark präsentiert

Der Abiturjahrgang 2022 habe sich sehr leistungsstark präsentiert, so Schulleiterin Brandl. Das sei der hohen Qualität der Isinger Schule geschuldet und zeichne sie aus.

Die Schulleiterin erinnerte, dass in den vergangenen zwei Jahren in den Kursen der Qualifikationsphase der Oberstufe viel gearbeitet, geschwitzt, gehofft aber auch gebangt worden sei, um mit dem bestandenen Abi das lang ersehnte Ziel zu erreichen. „Als Früchte eurer Arbeit bekommt ihr die Zeugnisse mit der Allgemeinen Hochschulreife überreicht.“

Lesen Sie auch: Katharina Schreiber aus Grabenstätt: Zwölf Jahre jung - und schon eine „Rap-Sensation“

Sie erinnerte dabei an den „langen, manchmal steinigen Weg“ und ging auch auf die vielfältige Weise der Unterstützung durch die Schule ein. Dabei erwähnte sie besonders die Internatsleiterin Maria Lermer, ihre Lehrkräfte, die Verwaltung und bedankte sich auch bei den Eltern der Schüler.

Als Hausaufgabe der Zukunft gab sie den jungen Menschen als wichtigstes Werkzeug die Pflege der Sprache mit auf den Weg. Sie sei das gemeinsame Band der Gesellschaft und sollte entsprechend genutzt werden.

„Die Digitalisierung in vielen Lebensbereichen lässt die Sprache immer mehr in den Hintergrund rücken, doch sie ist sehr wichtig im persönlichen Umgang mit unseren Mitmenschen“, sagte die Schulleiterin. Sprache sei ein Geschenk, ein Privileg des Menschen, das ihm zu einem glücklichen Leben verhelfe, „wenn wir mit diesem Privileg nicht nachlässig umgehen. Merkt euch, Sprache ist der Schlüssel zur Welt. Aber nur, wenn man sie richtig benutzt, öffnet dieser Schlüssel auch Türen“.

Weitere Nachrichten aus der Region lesen Sie hier

Chiemings Bürgermeister Stefan Reichelt (CSU) sagte in seinem Grußwort, auch er freue sich mit den Abiturienten über diesen wichtigen Tag. „Jetzt wird sich das Leben für euch ändern. Geht es mit Optimismus an, ergreift die beruflichen Möglichkeiten und fördert auch die dadurch entstehenden Freundschaften.“ Sein Appell: „Vergesst nicht, dass die heutige Zeit sehr schnelllebig ist: Wenn es mal nicht so gut läuft, erinnert euch an die Isinger Schulzeit zurück und beißt euch durch.“

Seebrucks Dritte Bürgermeisterin Dr. Christine Kosanovic (FWGS) erinnerte sich gerne an ihre Isinger Schulzeit vor 26 Jahren zurück, wie sie bekannte. Sie komme ihr auch heute noch zu Gute und sei ein Grundstock fürs Leben geworden.

Grußworte sprach auch die stellvertretende Vorsitzende des Elternbeirates Monika Lex wie auch Tarfa Bachan vom Verein der Ehemaligen „Alt-Ising“.

Eine gute Zukunft gewünscht

Schülersprecherin Franziska Kirschner gratulierte den Abiturienten, wünschte ihnen eine gute private wie berufliche Zukunft und stellte während der Verleihung der Zeugnisse bildlich die einzelnen Schüler vor.

Auch Jahrgangssprecherin Katharina Urban sprach Glückwünsche aus.

Musikalisch gestaltete die Feier Musikleiter Frank Schöftenhuber. Er sorgte für große Heiterkeit mit seinem von ihm humorvoll geschaffenen Lied „Der stoanige Weg zum Abi“. Zudem dirigierte er den Schulchor der 5. Klasse und die Bayerische Bigband mit dem „Böhmischen Traum“.

Vor Beginn der Feierlichkeiten fand ein gemeinsamer Gottesdienst im Garten der Isinger Schule mit Pater Gabriel statt.

Mehr zum Thema

Kommentare