66-mal um die Wette geschwommen

Die erfolgreichen Schwimmer mit Vorsitzendem Karl-Heinz Unger. Von oben, links: Anna Stephan, Unger, Felix Deidesheimer, Max Ohm, Anna Lutz, Hannah Gmeiner und Lenz Ohm. Aufgenommen wurde das Bild vor dem Corona-Katastrophenfall. re

Prien – Noch vor der Corona-Krise fand im Prienavera die Vereinsmeisterschaft des Priener Schwimmvereins statt.

Insgesamt 66-mal kämpften die Schwimmer um schnelle Zeiten und konnten teilweise ihre eigenen Bestzeiten noch unterbieten.

Gleich zweimal sicherte sich Hannah Gmeiner den Vereinsmeistertitel. In Rücken und Freistil erreichte sie die meisten Punkte. Auch Felix Deidesheimer hatte zweimal die Nase vorn. In Schmetterling und Freistil ließ er punktemäßig alle anderen Teilnehmer hinter sich. Vereinsmeisterin in der Disziplin Schmetterling wurde Anna Stephan. Anna Lutz konnte sich den Titel im Brustschwimmen sichern. Lenz Ohm holte sich den Vereinsmeistertitel beim Rückenschwimmen. Sein Zwillingsbruder Max hatte im Brustschwimmen die meisten Punkte und durfte den begehrten Pokal mit nach Hause nehmen. Aber nicht nur die Vereinsmeister wurden bei der Siegerehrung im Regionalmarkt Kollmannsberger geehrt. Alle Teilnehmer erhielten Urkunden, die Stockerlplätze wurden mit Medaillen belohnt.

Vorsitzender Karl-Heinz Unger bedankte sich bei allen Teilnehmern und vor allem bei den Eltern, die ihre Kinder jeden Montag zum Training bringen. Auch den Trainern sagte Unger seinen Dank für ihr Engagement und ihren ehrenamtlichen Einsatz beim Training.

Wegen der aktuellen Ausgangsbeschränkungen entfällt das wöchentliche Training bis auf Weiteres. Auch die Hauptversammlung mit Neuwahl muss deshalb bis auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Kommentare