+++ Eilmeldung +++

DWD warnt vor schwerem Gewitter in Teilen des Landkreises Rosenheim

Starkregen, Sturmböen und Hagel

DWD warnt vor schwerem Gewitter in Teilen des Landkreises Rosenheim

Landkreis Rosenheim – Der DWD veröffentlichte am Sonntagabend (26. September) eine amtliche …
DWD warnt vor schwerem Gewitter in Teilen des Landkreises Rosenheim
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


CHRISTLICHE TRADITION

40-stündiges Gebet in der Priener Pfarrkirche

Das diesjährige 40-stündige Gebet in der Priener Pfarrkirche „Mariä Himmelfahrt“.
+
Das diesjährige 40-stündige Gebet in der Priener Pfarrkirche „Mariä Himmelfahrt“.

Anlässlich des traditionellen 40-stündigen Gebets, das unter Coronaauflagen in der Priener Pfarrkirche stattfinden konnte, erinnerte Prediger Klaus Hofstetter an Theresa von Avila: „Jede Tätigkeit kann zum Gebet werden“.

Prien – In etwas anderer Weise erfolgte in diesem Jahr in der Pfarrgemeinde „Mariä Himmelfahrt“ in Prien das traditionsreiche 40-stündige Gebet. Coronabedingt erstreckte sich das Geschehen nicht wie sonst über vier Tage, sondern beschränkte sich auf einen Tag. Den Auftakt bildete ein Stiftungsamt.

Pfarrer Klaus Hofstetter erinnerte dabei an die positiven Eigenschaften des Gebets: „Beten war der ursprüngliche Gedanke der Stiftung, denn Beten reduziert sich nicht nur auf gesprochene Worte.

Gut besuchter Jugendgottesdienst

Theresa von Avila sagte schon, dass Jesus immer bei ihr ist, auch wenn sie koche oder arbeite“. Damit – so Prediger Hofstetter – ist Gott bei allem, was wir im Alltag tun, gegenwärtig und so könnten selbst solch simple Tätigkeiten wie Kochen oder Einkaufen zum Gebet werden. Während das Stiftungsamt weniger als die zugelassenen Teilnehmer besuchten, war der abendliche Jugendgottesdienst mit den diesjährigen Firmlingen gut besucht.

Gläubige waren auch bei den ganztägigen Anbetungsstunden für individuelle, stille Gebete zugegen. Musikalischer Höhepunkt des Gebetstages war eine Orgel-Improvisation von Bartholomäus Prankl in vier Teilen zum Evangeliums-Thema „Der Seesturm“. Der Kirchenmusiker ließ in der Gebets-Stille „ein Glaubenserlebnis für alle Sinne“,so Pfarrer Hofstetter, in der Pfarrkirche erklingen.

Abschließend gab er bekannt, dass die eigentlich für heuer geplanten Gast-Prediger nun für das Jahr 2022 zugesagt haben. Es kommen die beiden Brüder und Pfarrer Josef und Michael Steindlmüller, die Klosterschwester Rosi Kotter, die neu für das Tourismus-Pastoral in der Münchner Innenstadt zuständige Judith Seipel sowie der Pfarrer in Ruhe, Hans Krämer.

Kommentare