Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


3000 Euro für die Milchbauern

Joseph Pfeilstetter inmitten der fröhlichen Bäuerinnenschar und Ortsobmann Alois Daxenberger aus Seebruck. Foto  humm
+
Joseph Pfeilstetter inmitten der fröhlichen Bäuerinnenschar und Ortsobmann Alois Daxenberger aus Seebruck. Foto humm

Die Aktion "Milchzehnerl - faire Preise für die heimischen Milchbauern" darf als Erfolg angesehen werden. Dies sagte Joseph Pfeilstetter, der vor neun Monaten diese Aktion in seinen Edeka-Läden zuerst in Chieming, dann in Bergen, Seebruck, Grabenstätt, Siegsdorf und im Stadtgebiet Traunstein gestartet hatte.

Bergen - Etwa 30000 Kunden haben das "Milchzehnerl" auf Produkte heimischer Herkunft geklebt und zehn Cent mehr bezahlt, bemerkte Pfeilstetter. Aufgestockt von ihm seien so 3000 Euro für die Milchbauern zusammen gekommen..

Mit dieser Aktion soll beim Verbraucher das Bewusstsein geschärft werden, vermehrt Produkte heimischer Milchbauern zu kaufen. Damit komme der Aktion eine Vorbildfunktion nach dem Motto "Gute Ware verdient faire Preise" zu. Schließlich sollte den Landwirten der Preis gezahlt werden, der ihnen auf Grund ihrer harten, zeitaufwändigen und nicht immer leichten Arbeit zustehe - sieben Tage in der Woche bei jeder Witterung mit Unterstützung der ganzen Familie.

Pfeilstetter überreichte in seinem Bergener Geschäft in verschlossenen Umschlägen das in jedem seiner Edeka-Standorte erwirtschaftete Geld an "Milchzehnerl" an die zuständigen Ortsbäuerinnen und einem Ortsobmann zur Weiterleitung an die Milchbauern. Zudem erhielten die Ortsbäuerinnen und Ortsobmann Alois Daxenberger aus Seebruck je einen Präsentkorb mit heimischen Produkten. oh

Kommentare