Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


20 Jahre im Amt

Mesner und Kirchenpfleger der Pfarrei St. Pankratius Reit im Winkl verabschiedet

Für die langjährige Unterstützung erhielten (von links) Mesner Franz Nothegger und Alois Hipper von Pfarrer Martin Straßer ein kleines Geschenk.
+
Für die langjährige Unterstützung erhielten (von links) Mesner Franz Nothegger und Alois Hipper von Pfarrer Martin Straßer ein kleines Geschenk.
  • VonJosef Hauser
    schließen

Die Pfarrei St. Pankratius Reit im Winkl sei gut aufgestellt und daran haben deren engagierte Mitarbeiter einen großen Anteil. Dies sagte Pfarrer Martin Straßer am Ende der Sonntagsmesse in der Pfarrkirche, als er zwei Pfarreiangehörige ehrte: Den Mesner Franz Nothegger und Kirchenpfleger Alois Hipper.

Reit im Winkl – „Seit 1. Januar 2001 und damit nunmehr seit 20 Jahren versieht Franz Nothegger gewissenhaft, kompetent und pflichtbewusst den Dienst als Mesner in der katholischen Kirchenstiftung St. Pankratius und hat dabei großartiges geleistet“, sagte Pfarrer Martin Straßer. Mit inbegriffen seien dabei seine Arbeiten als Hausmeister der kirchlichen Bauten wie zum Beispiel auch der Kindergarten. Er gehe im Mai in den Ruhestand, die Stelle werde ausgeschrieben.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Ebenfalls 20 Jahre sei Alois Hipper für die Pfarrei tätig gewesen als engagiertes Mitglied des Pfarrgemeinderats, in der Kirchenverwaltung und davon die beiden letzten Jahre als Kirchenpfleger. Der Pfarrer bedankte sich bei Hipper für die Bereitschaft, auch weiterhin die Homepage der Pfarrei zu pflegen und seine Kompetenz als Techniker einzubringen.

Zugleich freute sich Pfarrer Straßer, Claudia Landenhammer als Nachfolgerin von Hipper als Kirchenpflegerin vorzustellen.

Kommentare