Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Viele Betroffene weitgehend symptomfrei

100 Corona-Fälle in der JVA Bernau - Anstaltsärzte dürfen jetzt impfen

In der JVA Bernau ist derzeit fast ein Sechstel der Gefangenen positiv getestet. Die meisten Infizierten haben kaum Symptome, schwere Verläufe gibt es nicht.
+
In der JVA Bernau ist derzeit fast ein Sechstel der Gefangenen positiv getestet. Die meisten Infizierten haben kaum Symptome, schwere Verläufe gibt es nicht.
  • Tanja Weichold
    VonTanja Weichold
    schließen

Die Justizvollzugsanstalt (JVA) Bernau geht nach den Reihentestungen am Wochenende von circa 100 Corona-Infektionen unter den 650 Gefangenen aus. In 20 Fällen sind wegen ungültiger Ergebnisse Nachtestungen notwendig.

Bernau – Dies teilt Leitender Regierungsdirektor Jürgen Burghardt auf Anfrage der OVB Heimatzeitungen mit. Schwerpunkt des Infektionsgeschehens liegt laut dem Anstaltsleiter in dem Unterkunftsgebäude mit den meisten Gemeinschaftsräumen. Zwei der sieben Unterkunftsgebäude seien kaum betroffen.

Lesen Sie auch: Schwierige Zeiten in der JVA Bernau – Interview mit Leitendem Regierungsdirektor Jürgen Burghardt (OVB E-Paper)

Eine externe Firma habe laut Burghardt am vergangenen Wochenende die Reihentestungen durchgeführt, von allen Inhaftierten wurden Abstriche genommen. „Die Kooperationsbereitschaft der Gefangenen und die Einsatzbereitschaft der Bediensteten sind weiterhin hoch. Fast alle infizierten Gefangenen beschreiben sich als weitgehend symptomfrei“, berichtet Burghardt und ergänzt: „Schwere Verläufe liegen daher Gott sei Dank auch zum jetzigen Zeitpunkt nicht vor.“

70 Gefangene bei Sonderaktion am Freitag geimpft

Am Freitag vergangener Woche habe in der JVA Bernau eine weitere Impfaktion durch das Impfzentrum Rosenheim stattgefunden, in deren Rahmen etwa 70 Gefangene und rund 60 Bedienstete Impfungen erhalten hätten. Zudem seien nun auch die Voraussetzungen für Impfungen durch die Anstaltsärzte geschaffen.

Die seit etwa eineinhalb Wochen von jedem Bediensteten bei Arbeitsbeginn vorgenommenen Antigen-Schnelltests hätten bereits in mehreren Fällen verhindert, dass sich symptomlose Beschäftigte im Dienst befänden. Aktuell gebe es 19 bestätigte Infektionen unter den Mitarbeitern. Zu schweren Verläufen ist es laut Burghardt auch hier nicht gekommen. Der Lockdown der Anstalt werde fortgeführt. Eine weitere Reihentestung sämtlicher Inhaftierter wird vermutlich am kommenden Wochenende durchgeführt werden.