Zuversichtlich für Vereinsleben ab September

Blicken positiv in die Vereinszukunft des Vagener Hufeisenclubs: (von links) Kassenwart Martin Zibert, Vorsitzender Johann Kellerer sowie dessen Vize Andreas Ramthun.
+
Blicken positiv in die Vereinszukunft des Vagener Hufeisenclubs: (von links) Kassenwart Martin Zibert, Vorsitzender Johann Kellerer sowie dessen Vize Andreas Ramthun.

Vagen –. Jüngst trafen sich die Mitglieder des Vagener Hufeisenclubs nach der Corona-Pause zur Hauptversammlung im Gasthaus.

Nach der Begrüßung durch Vereinsvorsitzenden Johann Kellerer junior folgten der Schriftführerbericht von Andreas Vogl sowie der Kassenbericht von Hans Ellmayer. Gleich zwei Neuaufnahmen konnte Kellerer im Anschluss begrüßen.

Neben Martin Weidens pointner möchte Bernhard Kellerer als Jugendmitglied in die sportlichen Fußstapfen seines Vaters Johann treten. Der Vorstandsbericht schloss sich an, „natürlich fällt mein Bericht heuer etwas kürzer aus, denn sämtliche Vereinstermine, wie etwa das Dorffest oder die Hufeisenturniere wurden durch Corona abgesagt“, so der Vorsitzende. Er verwies auf die bevorstehende Teilnahme am „Dreikampf der Stockschützen“ am 5. September in Mittenkirchen, den Vagener Vereinsjahrtag am 20. September sowie das Vereinsturnier am 26. September. Alle diese Termine hängen von der dann aktuellen Corona-Lage ab.

Bei den sich anschließenden Neuwahlen agierte Johann Danner als Wahlleiter. Vorsitzender Kellerer bekam einstimmig das Vertrauen der Mitglieder ausgesprochen. Ihm zur Seite steht nun Andreas Ramthun als Vize, da der langjährige Zweite Vorsitzende Hans Huber sein Ehrenamt auf persönlichen Wunsch niederlegte. Als Kassier wurde Martin Zibert neu ins Amt gewählt, da auch Hans Ellmayer seinen Posten zur Verfügung stellte. Als Zweiter Kassier wurde Rainer Kraus bestätigt. Als Schriftführer wurde Andreas Vogl wiedergewählt, ebenso dessen Stellvertreter Samuel Weidhofer. Als Beisitzer bleiben Franz Pauli, Josef Seidl und Georg Moosleitner im Ehrenamt. Hannelore Simon und Josef Wolf, der am Versammlungsabend ebenfalls neu gewählt wurde, obliegt die Aufgabe der Revisoren. Klaus Ellmayer gab hier nach vielen Jahren sein Amt ab. Wahlleiter Danner wünschte allen Gewählten „ein gutes Händchen für die Vereinsführung“. Kellerer dankte allen ausgeschiedenen Ausschussmitgliedern für deren langjähriges Engagement und begrüßte die Neugewählten in ihren Ämtern. Bei Punkt „Wünsche und Anträge“ verwies der Zweite Vorsitzende Andreas Ramthun darauf, die bestehende Vereins-Handy-Chatgruppe zu aktualisieren. Mitglied Franz Vogl bat den Vorstand, die derzeitig geltende Vereinsversicherung gegebenenfalls überarbeiten zu lassen, um einen aktuellen Versicherungsschutz für die Mitglieder zu gewährleisten. Er erinnerte den Vorstand ebenfalls daran, allen Helfern, auch Nichtmitgliedern, die sich rund um das Vereinsjahr engagieren, gebührend zu danken. Des Weiteren wurde aus der Versammlung laut, dass nach dem traditionellen Dorffest-Hufeisenturnier ein Augenmerk auf das vorbestellte Essen für die Turnierteilnehmer gelegt werden muss. Hier sollte die im Vorfeld mit der Dorffestküche vereinbarte Zeit eingehalten werden, um den Teilnehmern keine unnötigen Wartezeiten nach einem langen Turniertag zuzumuten. Diesen Punkt wird Kellerer bei der Dorffest-Ausschusssitzung im kommenden Jahr ansprechen. Zum Abschluss wurden die neuen Vereins-Shirts ausgeteilt. Sportlich interessierte Neueinsteiger sind dienstags ab 18 Uhr, unter Einhaltung der derzeitig geltenden Abstandsregeln, auf der Wiese gegenüber des Gasthauses Schäffler willkommen, um die alte Tradition des Hufeisenwerfens auszuprobieren. woj

Kommentare