Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bezirk Oberbayern

Bruckmühl: Katharina Baur neue Leiterin des Zentrums für Volksmusik

Katharina Baur
+
Katharina Baur

Katharina Baur wird Leiterin des Zentrums für Volksmusik, Literatur und Popularmusik (Zemuli) des Bezirks Oberbayern.

Bruckmühl – Die 33-jährige Oberbayerin tritt ab Juni 2021 ihr Amt an. In Baurs Verantwortung liegt die Neuausrichtung und Erweiterung der Einrichtung. Baur wurde 1988 in Weilheim geboren und wuchs im Tölzer Land in einer Familie auf, in der regelmäßig gesungen, musiziert und getanzt wurde.

Forschung und Marketing

Freiberuflich spielt sie Geige, organisiert und moderiert Volksmusikveranstaltungen. Zudem ist sie als Geigerin in der Fernsehsendung „Brettl-Spitzen“ bekannt. An der Universität Augsburg studierte sie Germanistik sowie Kunst- und Kulturgeschichte und hat ihre Doktorarbeit zu Leben und Werk der Schriftstellerin Paula Buber abgeschlossen. Im Rahmen ihrer literaturwissenschaftlichen Forschung war sie für diverse Einrichtungen in den Bereichen Literaturvermittlung, Marketing, Lektorat und Archiv tätig.

Sparten unter einem Dach vereinen

Mit dem Ende 2020 in Bruckmühl neu geschaffenen Zentrum für Volksmusik, Literatur und Popularmusik (vormals Volksmusikarchiv) möchte der Bezirk Oberbayern (Plus-Artikel OVB-Online) die Sparten unter einem Dach vereinen. „Wir wollen unsere Kompetenzen bündeln und uns gut für die Zukunft aufstellen“, sagte Bezirkstagspräsident Josef Mederer. So sollen die Kulturgüter, die der Bezirk besitzt, künftig im Internet einsehbar sein.

Mehr zum Thema

Kommentare