Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Singende, klingende Geschenke

„Zemuli“ überrascht AWO-Seniorenzentrum mit Musik zum Fest

Klingende Geschenke überbringen Volksmusikpfleger Leonhard Meixner (links) und Zemuli-Chefin Katharina Baur (rechts) an Sozialdienst-Leiterin Stefanie Schmid.
+
Klingende Geschenke überbringen Volksmusikpfleger Leonhard Meixner (links) und Zemuli-Chefin Katharina Baur (rechts) an Sozialdienst-Leiterin Stefanie Schmid.
  • VonJohann Baumann
    schließen

Mit klingenden Weihnachtsgeschenken überraschte das in Bruckmühl ansässige „Zemuli“ – Zentrum für Volksmusik, Literatur und Popularmusik des Bezirks Oberbayern (vormals Volksmusikarchiv) – die Bewohner einiger ausgewählter Altenheime in der Region.

Feldkirchen-Westerham – Die „Zemuli“-Chefin Katharina Baur und der Leiter der Volksmusikpflege, Leonhard Meixner, kamen unter anderem auch ins AWO-Seniorenzentrum nach Feldkirchen und übergaben dort an Sozialdienst-Leiterin Stefanie Schmid für jeden der 52 Bewohner ein Weihnachtspäckchen. Es bestand aus jeweils vier CD‘s.

„Wir haben uns überlegt, was wir für die Senioren machen könnten“, erläutert Leonhard Meixner: „Bei der Musik ist für jeden etwas dabei, auf den CD’s sind Weihnachtslieder, geistliche Lieder und Streichmusik, aber auch Volksmusik, Wirtshauslieder und vieles mehr.“

Mehr Berichte aus dem Mangfalltal finden Sie hier.

Stefanie Schmid vom Awo-Seniorenuzentrum freut sich riesig über diese gute Idee, denn: „Musik ist für unsere Bewohner ganz wichtig und das Medium Nummer eins. Danke, dass Sie an uns gedacht haben.“ Katharina Baur bat die Sozialdienst-Leiterin zudem: „Bitte richten Sie den Senioren unsere herzlichsten Weihnachts- und Neujahrswünsche aus.“

Mehr zum Thema