Komödie "Zu wenig und zu viel" von Peter Landstorfer wird heuer aufgeführt

Zehn Jahre Theater in Westerham

Westerham - Zum zehnten Mal wird heuer in Westerham Theater gespielt. Die Bühne ist bereits aufgebaut und die Proben unter der bewährten Leitung von Heidi Oswald sind bereits in vollem Gange.

Zur Aufführung kommt heuer die Komödie "Zu wenig und zu viel" von Peter Landstorfer. In fünf Bildern wird der Zuschauer in verschiedene Welten entführt in der die drei Vagabunden Dünkel (Markus Senger), Optime (Maria Benda) und Werk (Martin Oswald) ihr ganz persönliches Glück (Bernhard Röhrl) suchen.

Alles in ihrem langweiligen Leben ist ihnen zu wenig. Doch unter den Anweisungen des Glücks erfahren sie wie es so ist, wenn man zu den "Besseren" gehört. Dabei erleben die Figuren die skurrilsten Seiten des Lebens und verlieren selbst ein wenig das Gefühl für zu viel und zu wenig.

Mit Witz und Fantasie bringen in weiteren Rollen Sigi Lechner senior, Hans Selzer, Barbara Schnitzelbaumer, Evi und Andrea Steininger, Petra Englmeier, Regina Benda, Max Steyrer sowie Seppi Braun "zu viel und zu wenig" auf die Bühne.

Das Stück des Münchner Autors Landstorfer, von welchem schon einige Werke in den vergangenen Jahren aufgeführt worden waren (beispielsweise "Die bayrische Prohibition" oder "Der Protektulus") zeigt mit feinsinnigem Humor wie schnell Menschen oft den Blick fürs Wesentliche verlieren. Fast alle Mitwirkenden der vergangenen zehn Jahre konnten in dem Stück mit Rollen bedacht werden, sodass auch all die anderen Garanten für einen gelungenen Theaterabend zum Einsatz kommen.

Die Premiere zum Jubiläumstheater ist dann am Freitag, 25. September, im alten Kinosaal in Westerham. Weitere Aufführungen sind nach Angaben der Organisatoren für den 26. September, 2., 3. und 4. Oktober vorgesehen. Fürs leibliche Wohl ist gesorgt. Der Kartenvorverkauf beginnt am kommenden Dienstag, 1. September, bei Marion Lechner unter Telefon 08063/1324.

Kommentare