„Es ist ein zarter Anfang“

Stammplätzewaren früher in den Kirchen mit Namensschildern gekennzeichnet. Unter Corona-Bedingungen erhalten die Gottesdienstbesucher jetzt Platznummern. Stache

Tuntenhausen – Im Pfarrverband Tuntenhausen-Schön au haben am gestrigen Fatimatag die Gottesdienste wieder begonnen.

„Wir können momentan nur unter außergewöhnlichen Rahmenbedingungen und Einhaltung besonderer Schutzmaßnahmen Gottesdienste feiern“, bedauert Pfarrer Bruno Bibinger. So dürfen aus Platzgründen vorerst nur in den fünf großen der insgesamt 23 Kirchen des Pfarrverbandes Gottesdienste angeboten werden. Unter Einhaltung der Corona-Abstandsregeln bietet die Schön auer Kirche eine Kapazität von 41 Plätzen. In Beyhar ting sind es 34, in Tuntenhausen 34, in Ostermünchen 20 und in Lampferding 15 Plätze. Hinzu kommen jeweils etwa fünf Plätze für kirchliche Dienste wie Lektoren, Mesner oder Organisten und die beiden Ordner, die am Eingang dafür Sorge tragen, dass alle Sicherheitsvorkehrungen eingehalten werden. Dazu gehört auch, dass während des gesamten Gottesdienstes ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden muss. „Es mag verwundern, dass in unseren großen Kirchen nur so wenig Platz bleibt“, räumt Pfarrer Bibinger ein. „Doch um einen Abstand von zwei Metern zu garantieren, müssen beispielsweise zwei Kirchenbänke zwischen den Plätzen frei bleiben.“

Trotzdem reicht die begrenzte Kapazität derzeit aus. Für den ges trigen Fatima-Gottesdienst gab es nur acht Anmeldungen. „Es sind zarte Anfänge unter besonderen Bedingungen“, weiß Bibinger. „Ohne Kommu nionsspendung, ohne Gotteslob und mit solch einem großen Abstand – das ist nicht das Gefühl von Gemeinschaft, das wir normalerweise leben.“ Und so bleiben im Moment viele Christen lieber noch daheim und warten, dass sie ihre Kirche wieder so erleben dürfen, wie sie es gewöhnt sind. „Wir wollen bis zum 24. Mai erst einmal testen, was unter den jetzigen besonderen Bedingungen möglich ist, und dann entscheiden wir neu. Möglicherweise gibt es bis dahin ja auch schon wieder neue zentrale Regelungen“, kündigt der Pfarrer an. Bis dahin ist es weiterhin erforderlich, sich vor dem Gottesdienst anzumelden und zwar im zur jeweiligen Kirche gehörenden Pfarramt. Am kommenden Wochenende sind folgende Gottesdienste geplant: Am Samstag, 16. Mai, findet um 19.15 Uhr eine Eucharistische Andacht und am Sonntag um 19.15 Uhr eine Maiandacht in der Schönauer Kirche statt. Dazu anmelden können sich die Gläubigen am heutigen Donnerstag von 8 bis 12 Uhr unter der 0 80 65/2 47. Am Sonntag, 17. Mai, sind Christen um 8.30 Uhr zur Eucharistiefeier und um 19.15 Uhr zur Maiandacht in die Basilika Tuntenhausen eingeladen. Platzreservierungen können am Donnerstag von 9 bis 17 Uhr unter der 0 80 67/2 82 erfolgen. In Beyharting beginnt der Gottesdienst am Sonntag um 8.30 Uhr. Wer dabei sein möchte, melde sich bitte heute von 8 bis 12 Uhr unter der 0 80 65/2 72 an. In Lampferding findet am Sonntag um 10 Uhr eine Eucharistische Andacht statt. Anmeldungen dazu sind heute unter der 0 80 67/10 82 möglich und ansonsten immer montags und dienstags von 18.30 bis 19.30 Uhr.

In Ostermünchen beginnt die Eucharistiefeier am Sonntag um 10 Uhr. Wer daran teilnehmen möchte, melde sich bitte heute von 9 bis 13 Uhr unter der 0 80 67/2 13 an.

Wer sich anmeldet, bestätigt nicht nur, dass er gesund ist, keinen Kontakt zu Corona-Infizierten hat und sich an die Hygiene- undSicherheitsvorkehrungen hält. „Er wird zudem in eine Liste aufgenommen und am Telefon auch über seine Platznummer in der Kirche informiert“, erklärt Pfarrer Bibinger. Heilige Messen werden aufgrund der Corona-Bedingungen noch nicht gefeiert, um Ansteckungsrisiken auszuschließen. ka

Kommentare