+++ Eilmeldung +++

DWD hebt Unwetterwarnung der Stufe 3 für Stadt und Landkreis Rosenheim auf

Am Sonntagabend wurde vor Starkregen, Hagel und Sturmböen gewarnt

DWD hebt Unwetterwarnung der Stufe 3 für Stadt und Landkreis Rosenheim auf

Landkreis Rosenheim – Der DWD veröffentlichte am Sonntagabend (26. September) eine amtliche …
DWD hebt Unwetterwarnung der Stufe 3 für Stadt und Landkreis Rosenheim auf
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Miteinander in Bruckmühl

Spannendes Wohnprojekt in der Oase Thalham

Zur Kerngruppe der Genossenschaftsoase zählen unter anderem Marille Röhrmoser, Wolfgang Kaa (Aufsichtsratsvorsitzender), Christine Kaa und der Genossenschaftsvorsitzende Georg Röhrmoser (von links).
+
Zur Kerngruppe der Genossenschaftsoase zählen unter anderem Marille Röhrmoser, Wolfgang Kaa (Aufsichtsratsvorsitzender), Christine Kaa und der Genossenschaftsvorsitzende Georg Röhrmoser (von links).
  • VonJohann Baumann
    schließen

Neun Monate sind vergangen, seitdem die ersten Mieter in die „Oase Thalham“ eingezogen sind. Inzwischen grünt und blüht es in der genossenschaftlichen Wohnanlage. Doch nicht nur das. Seit April sind alle Wohnungen bezogen. Jetzt leben hier 15 Erwachsene und zwei Kinder.

Bruckmühl – Die „Oase Thalham“ ist weitaus mehr als eine Gemeinschaft von zehn Mietparteien. Nach dem Einzug hieß es zuerst einmal, das Wohngebiet zu einer wirklichen Oase zu machen. So wurden Fahrradschuppen für beide Häuser gebaut, eine Werkstatt und ein Fahrradkeller eingerichtet. Und auch die Außenanlagen haben sich in Eigenleistung verändert. Im großen Garten blühen die verschiedensten bienenfreundlichen Pflanzen. Obst und Gemüse werden hier angebaut und geerntet, denn auch Selbstversorgung ist ein Thema der Genossenschaft. Gerade werden noch Wege und Plätze gepflastert. Zwei E-Ladestationen wurden bereits installiert.

Solaranlage, BHKW und Ladesäulen

Dank einer Solaranlage und eines Blockheizkraftwerkes ist die Wohnanlage weitgehend energieautark, das heißt, sie produziert den benötigten Strom selbst.

Auch die Gemeinschaftsräume der „Oase“ wurden inzwischen eingerichtet, wohnlich gestaltet und mit Leben erfüllt. In Arbeitsgruppen werden fortlaufend gemeinschaftliche Aufgaben besprochen und dann natürlich auch in die Tat umgesetzt. So gibt es unter anderem eine Garten-, Finanz- und Baugruppe sowie Verantwortliche, die sich um organisatorische Dinge des Zusammenlebens kümmern.

Lesen Sie auch: Trotz Unwetter in der Region: Helfer rücken in die Hochwasser-Krisengebiete aus

Hier finden viele gemeinsame Aktivitäten statt, an denen jeder nach Belieben und eigenem Interesse teilnehmen und sich natürlich auch einbringen kann. Sei es beim gemeinsamen Kochen und Essen oder bei spirituellen, kreativen, spielerischen und sportlichen Aktivitäten. In der „Oase Thalham“ wird getanzt, meditiert, Yoga praktiziert, Boule gespielt und natürlich „geschafkopft“. Und auch beim Bruckmühler Stadtradeln erstrampelte das sechsköpfige „Oase-Team“ beachtliche 2175 Kilometer.

Die „Oase Thalham“ wurde im Oktober bezogen. Seitdem ist schon viel Grün in der Wohnanlage gewachsen.

Zuhören ist das A und O

Die Corona-Pandemie geht natürlich auch an einer „Oase“ nicht spurlos vorbei. Die gemeinsamen Aktivitäten wurden erst einmal gebremst, insbesondere auch der Kontakt nach außen. Denn die Oase soll nicht nur ein Projekt für ihre 17 Mitglieder sein, sondern auch in die Nachbarschaft ausstrahlen. Immerhin erlaubten es die Lockerungen der Corona-Kontaktbeschränkungen der Gemeinschaft inzwischen, ein Wochenendseminar mit externer Moderation durchzuführen und damit den Prozess der Gemeinschaftsbildung zu intensivieren. Dabei wurden Themen wie „gewaltfreie Kommunikation“ und „Umgang mit Konflikten“ behandelt. Zudem ging es um Selbstreflektion und die Frage, wie sich jeder Einzelne in der Gemeinschaft entwickeln möchte.

Das könnte Sie auch interessieren: Seit 30 Jahren setzt sich Bruckmühler Verein für fairen Handel ein – auch in Krisenzeiten

Dass es in der gewählten gemeinsamen Lebensform natürlich wie überall auch zu Spannungen kommen könnte, ist menschlich. Doch auch dafür gibt es schon Lösungen: eine offene und wertschätzende Gesprächskultur. Zu deren Regeln gehört es unter anderem, gut zuzuhören, ohne den anderen zu unterbrechen. So können alle Anliegen vorgebracht und bei Konflikten eine Konsenslösung gefunden werden. „Wir sind mit unserer Wohn- und Lebensform auf einem guten Weg“, sagt Christine Kaa. „Es ist natürlich auch Arbeit, vor allem aber ist es eine spannende Herausforderung.“

Die Grundsätze der Genossenschaft „Oase Thalham“

Im Bruckmühler Ortsteil Thalham ist 2020 unter dem Projektnamen „Oase Thalham eG“ eine neue Wohnanlage mit zehn Wohneinheiten entstanden (wir berichteten). Der Bauabschluss basiert auf einer soliden Finanzierung und ermöglicht damit bezahlbaren genossenschaftlichen Wohnraum mit einer Nettomiete von unter 10 Euro pro Quadratmeter. Der Genossenschaft gehören derzeit rund 50 Mitglieder an.

Sogar eine E-Ladestation in origineller „Verpackung“ gehört dazu. Der Strom wird von der Sonne geerntet.

„Die „Oase Thalham“ ist als Wohnform konzipiert, die von gegenseitiger Unterstützung und Wertschätzung lebt. Dabei hilft einer dem anderen und bringt sich mit seinen individuellen Möglichkeiten und Fähigkeiten ein. Die „Oase“ bedeutet ein Zusammenleben von Menschen mit ökologischer Grundeinstellung, die sich mit aktuellen gesellschaftlichen Themen beschäftigen und denen persönliche Weiterentwicklung wichtig ist.

Sie definiert sich als eine Gemeinschaft, die danach strebt, im Sinne neu gelebter Nachbarschaften positiv nach außen zu wirken. Sie ist weltoffen und undogmatisch, will in sozialen, ökologischen und kulturellen Belangen des gesellschaftlichen Lebens mitwirken und für eine enkeltaugliche Zukunft eintreten.

Mehr zum Thema

Kommentare