Gerhard Waas ist Direktkandidat der Grünen für den Landtag

Weniger Stoff, mehr Lernspaß

Feldkirchen-Westerham - Bei der Aufstellungsversammlung von Bündnis 90/Die Grünen im Stimmkreis Miesbach wurde überraschend deutlich Gerhard Waas zum Direktkandidaten für den Landtag gewählt. Als Kandidatin für den Bezirkstag erhielt die Kreistagsabgeordnete Elisabeth Janner die Mehrheit.

An dieser Versammlung nahm auch der Ortsverband der Grünen aus Feldkirchen-Westerham teil. Denn seit der Stimmkreis-Gebietsreform wählen die Feldkirchen-Westerhamer Bürger im Stimmkreis Miesbach - und nicht, wie bei anderen Wahlen gewohnt, im Stimmkreis Rosenheim.

Waas stammt aus Neuhaus, studierte in Weihenstephan und arbeitet als Beratungsförster. Ein Beruf, in dem nachhaltiges Wirtschaften und Energiewende eine entscheidende Rolle spielen. Waas vertritt eigenen Angaben zufolge bodenständige, christliche Werte. Ein großes Anliegen ist es ihm, dass nicht immer noch mehr Natur zerstört wird.

Als Vater von vier Kindern ist sein zweiter Schwerpunkt die Bildungspolitik. Hier fordert Waas durchdachte Reformen: Der Stoff im Unterricht soll weniger und der Spaß am Lernen gefördert werden.

Elisabeth Janner ist Kreisvorsitzende der Grünen in Miesbach und sitzt bereits seit vielen Jahren im dortigen Kreistag. Nun hat sie auch die Kandidatur für den Bezirkstag erhalten. Janner will sich verstärkt für die bessere Verzahnung der Arbeit des Kreis- und des Bezirkstages einsetzen, speziell im Bereich der Jugendhilfe und beim psychiatrischen Angebot für Kinder.

Wichtig ist ihr auch die Heimatpflege, so Janner: "Heimat ist mehr als das, was immer so war. Heimat ist da, wo uns nicht egal ist, was um uns herum geschieht." Die Versammlung schloss mit einem allgemeinen Aufruf, dass sich alle bei der großen Aufgabe der Bewahrung der Natur beteiligen.

Kommentare