Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Initiativantrag der SPD für Turnhallen-Statik - Bürgerentscheid am Sonntag, 2. August

Weiteres Gutachten wurde abgelehnt

Feldkirchen-Westerham - Haben unterschiedliche Aussagen über angeblich statische Probleme bei der Schulturnhalle die mit 15:10 Stimmen gefasste Entscheidung des Gemeinderats für einen Neubau beeinflusst? Sind damit die Argumente der Befürworter einer Sanierung indirekt in ein falsches Licht gerückt worden?

Um diese Fragen korrekt klären zu können, hat die SPD-Fraktion einen Initiativantrag eingebracht, der auch von Mitgliedern anderer im Rathaus vertretenen politischen Gruppierungen unterschrieben worden war.

Die Unterzeichner begründen ihre Bitte um verbindliche Auskunft mit den ihrer Meinung nach widersprüchlichen Aussagen der Statiker. Deshalb ein weiteres Gutachten in Auftrag zu geben, haben die kommunalen Mandatsträger jetzt aber gegen drei Stimmen abgelehnt.

Vordergründig wurde von der Geschäftsleitung des Rathauses darauf hingewiesen, dass aufgrund des anstehenden Bürgerentscheids am kommenden Sonntag, 2. August, derzeit vom Gemeinderat keine weiteren Aufträge beschlossen oder vergeben werden dürfen.

In ihrer Stellungnahme verweist die Bauverwaltung darauf, dass alle vorliegenden Gutachten und Protokolle von den Ratsmitgliedern jederzeit eingesehen werden können.

Bürgermeister Bernhard Schweiger betonte erneut, dass bei der Entscheidung für einen Neubau zu keiner Zeit angebliche Mängel an der Statik ausschlaggebend gewesen seien. "Die Mehrheit des Gemeinderats hat sich immer am Bedarf an zusätzlichen Räumen für Jugend, VHS, Schule, Musik und Vereinssport orientiert und deshalb für einen Neubau gestimmt".

Wenn die Bürger am kommenden Sonntag für eine Sanierung stimmen, dann muss die Statik in jedem Fall überprüft werden. Sollten die Bürger für einen Neubau votieren, dann erledigt sich dieses angebliche Problem von allein, so die Auskunft der Bauverwaltung. me

Kommentare